RASTEDE Wie lange dauert Glück? Um diese Frage dreht sich alles in einer neuen Ausstellung im Palais Rastede, die am Sonntag eröffnet wird (siehe Info-Kasten.) Die Künstlerin Manuela Karin Knaut aus Braunschweig zeigt bis zum 22. April Malerei, Collagen, Objekte und Rauminstallationen.

„Die Arbeiten von Manuela Karin Knaut wirken auf den ersten Blick spielerisch, fast verspielt“, sagt Palais-Leiterin Claudia Thoben. Blümchenpapier, Pastelltöne, Tortenspitze, Fliegenpilze und an Cartoons erinnernde Zeichnungen sind wiederkehrende Elemente. Diese kombiniert die Künstlerin wie Versatzstücke.

In ihren Arbeiten setzt die Braunschweigerin auf unterschiedlichste Materialien, Gegenstände und Techniken. „So schildert die Künstlerin Wunschgedanken, Gefühle und Stimmungslagen“, erklärt Claudia Thoben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vor allem in ihren Installationen und Objekten gelingt es der Künstlerin, scheinbar Naheliegendem und Alltäglichem auf hintersinnige und amüsante Weise eine andere Perspektive zu geben. Sie ermöglicht so den Blick auf Orte aus einer anderen Warte.

„Oft reicht ein Wort, ein Zitatschnipsel, eine Redewendung, eine Gedichtzeile oder ein auf dem Flohmarkt gesichtetes Fundstück, wodurch die Künstlerin zu ihren Arbeiten inspiriert wird“, schildert die Palais-Leiterin.

Manuela Karin Knaut studierte Kunstpädagogik an der Justus-Liebig-Universität Gießen und arbeitete dort als Museumspädagogin, Dozentin und Autorin, bevor sie nach Braunschweig wechselte. Seit 1990 realisiert sie Ausstellungen im In- und Ausland.

Die Ausstellung „Wie lange dauert Glück?“ von Manuela Karin Knaut wird am Sonntag, 5. Februar, um 11.15 Uhr im Palais eröffnet. Die Künstlerin aus Braunschweig zeigt Malerei, Collagen, Objekte und Rauminstallationen.

Die Einführung übernimmt Ute Lefarth-Polland vom Kunstmuseum Wolfsburg. Musikalisch begleiten Ramona Katzenberger (Klarinette) und Artemjy Kosarev (Klavier) die Vernissage.

Zu sehen sind die Arbeiten bis Sonntag, 22. April. Geöffnet ist mittwochs bis freitags sowie sonntags von 11 bis 17 Uhr.

 @   http://www.palais-rastede.de

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.