[VORSPANN] FELDE/SK - Sie wird als „großes Vokaltalent mit lichterfüllter Naturstimme“ gepriesen: Helene Blum aus Dänemark. Wer vor drei Jahren nicht das Konzert am Buß- und Bettag besuchen konnte, an dem sie mitwirkte, hat demnächst Gelegenheit, die Sängerin in Felde zu erleben. Konzertanter skandinavischer Folk steht am Karfreitag, 25. März, auf dem Programm, das Helene Blum, Mette Sang Hansen (Cello) und Charlotte Schmidt (Klavier) in der Kapelle gestalten. Wie es in der Ankündigung heißt, seien Frauenstimmen aus Skandinavien im Umfeld von Jazz, New Pop und Folk in den vergangenen Jahren zu Anziehungspunkten auf deutschen Bühnen geworden. Wegen des zu erwartenden großen Interesses sind zwei Konzerte vorgesehen, die um 15.30 Uhr und 20 Uhr beginnen. Karten können unter 04488/9382 reserviert werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.