Osterscheps „Es hat zwei tatkräftige Männer gebraucht, um hier in Osterscheps einen Ortsbürgerverein gründen zu können.“ Bürgermeisterin Petra Lausch ließ am Sonntag in ihrer Grußrede zum 25-jährigen Bestehen des Ortsbürgervereins (OBV) Scheps die Vergangenheit noch einmal lebendig werden. Wolfgang Krüger und Jan-Dirk Meirose waren die treibenden Kräfte, die seinerzeit mit viel Ausdauer die Gründung eines Ortsvereins vorantrieben.

Das Gründungsmitglied und seit 2004 auch 1. Vorsitzender Wolfgang Krüger machte am Sonntag beim offiziellen Empfang in der Grundschule (GS) Osterscheps in seiner Rede deutlich, wie wichtig ein Ortsbürgerverein für das Funktionieren einer Bauerschaft ist. „Ohne den OBV gäbe es unter anderem keinen Rundwanderweg durch die Bauerschaft, keine Weihnachtsbeleuchtung, keine Sitzmöglichkeiten an verschiedenen Stellen im Ort, keine Dorfzeitung. Es erfüllt mich ein wenig mit Stolz, was wir in den 25 Jahren geschaffen haben. Vor der Zukunft ist mir ist mir nicht bange.“ Eine Grundlage wurde dafür Anfang Februar mit der Gründung einer OBV-Jugendgruppe geschaffen.

„Gewöhnlich gibt es erst einen Ortsverein, der eine Dorferneuerung anschiebt. Hier wurde der OBV aus dem Arbeitskreis Dorferneuerung heraus gegründet“, führte Bürgermeisterin Lausch aus. Im Laufe der 25 Jahre hat sich der OBV zum Herzstück entwickelt, das die Arbeit der örtlichen Vereine koordiniert. „Der OBV setzt sich für die Belange der hier lebenden Menschen ein.“ Der OBV „Scheps“ möchte dabei die Osterschepser und Westerschepser mit den angrenzenden Bauerschaften gleichermaßen ansprechen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am 28. Mai 1990 wurde der Ortsbürgerverein „Scheps“ gegründet. An der Gründungsversammlung nahmen damals in der Gaststätte Nemeyer in Osterscheps 71 Personen teil. Bis zum Jahr 2002 gab es zwei gleichberechtigte Vorsitzende, um die Landwirte und Siedlungsbewohner zu vertreten. Seitdem wird der OBV nur noch von einem Vorsitzenden geführt. Unterstützt wird Wolfgang Krüger in seiner Arbeit von Erwin Lüttmann als 2. Vorsitzenden, Rolf Scheid als Kassenwart und Sabine Rackebrandt als Schriftführerin.

Nachdem am Sonntagmittag 79 Frauen und Männer für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit mit einer Urkunde und einem Präsent ausgezeichnet wurden, ging der offizielle Teil nahtlos in das „Dorffest für Jedermann“ über. Die örtlichen Vereine und Initiativen beteiligten sich daran mit den unterschiedlichsten Angeboten. In der Turnhalle entstand ein Geschicklichkeits-Parcours, im Innenhof der Grundschule hatten u.a. die OBV-Jugendgruppe und der Fischereiverein Scheps Stände aufgebaut, während sich die Aula der GS in eine große Cafeteria verwandelte. Ein Wackelboot und weitere Informations- und Spielstände sorgten ebenfalls für Abwechslung.

Bis 18 Uhr feierten die Bürger der Bauerschaften unter dem Dach der OBV „Scheps“ zum ersten Mal in diesem Rahmen ihr „Dorffest“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.