Theater
Dreh am literarischen Roulette

36 ausgewählte Texte haben Stefan Dehler und Christoph Huber im Gepäck. Welche davon sie spielen werden, entscheidet das Publikum per Zufall.

Bild: Veranstalter
Drehen am literarischen Roulette: Stefan Dehler und Christoph Huber(von links)Bild: Veranstalter
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Rostrup Wenn das Ensemble „stille hunde“ die Motormühle am Alpenrosenweg 1 in Rostrup zum Theatersaal werden lässt, dann sind das für die Besucher immer ganz besondere Erlebnisse. Regelmäßig ernten die Göttinger Theaterleute begeisterte Ovationen.

Am Samstag, 22. September, ist die Truppe ab 19.30 Uhr erstmals mit einem „literarischen Roulette“ zu Gast.

Mit dem Programmformat „Das literarische Roulette“ haben die „stillen Hunde“ eine besondere Art des Poetry Slams erfunden. Den Zahlen des Rouletterads entsprechend stehen an diesem Abend 36 ausgewählte Texte zur Verfügung. Das Publikum lost aus der Auswahl das tatsächliche Programm zusammen, und die Vortragenden stellen sich auf Gedeih und Verderb ganz in den Dienst des Losglücks. Und machen das Beste daraus.

Das große Thema steht allerdings vorher fest: Was wäre die Weltliteratur ohne das Thema der Paarbeziehung? Stefan Dehler und Christoph Huber haben sich mit dem Thema „Boys & Girls“, beschäftigt.

Dabei stellen die beiden Göttinger Theaterleute in gewohnt launiger Manier Gereimtes und Ungereimtes, Winziges und Gewaltiges, Farbechtes und Verblichenes, mal zarte, mal wilde, mal komische und mal tragische Beiträge vor – das Spektrum reicht von von Abraham a Sancta Clara bis Stefan Zweig.

Was davon am Abend zu Gehör kommt bleibt allerdings - passend zu Liebesdingen - ganz dem Zufall überlassen.

Publikum und Vortragende sind auf Gedeih und Verderb der Glücksgöttin ausgeliefert. Aber wer weiß? Vielleicht trifft der eine oder die andere auf den Text seines Lebens. 90 Minuten lang hat er oder sie die Chance dazu.

Der Eintritt kostet 15 Euro, 13 Euro ermäßigt für alle unter 18, Vereinsmitglieder sowie Bedürftige. Kartenreservierung und weitere Infos unter Telefon  04403/ 620 438.

Das könnte Sie auch interessieren