Rastede Auf dem Dachboden hat Hans Dumont in den vergangenen Tagen so manches „Schätzchen“ gefunden. Der 45-Jährige ist der neue Besitzer der ehemaligen Gastwirtschaft „Zur Linde“ an der Oldenburger Straße in Ra­stede. Zuletzt befand sich in dem Gebäude das Restaurant „Dinner by Liam“, nun ist endgültig Schluss mit Gastronomie. Dumont will in dem Haus Mitte September seine zweite Rock-Schule eröffnen.

„Ich versuche schon seit Jahren, ein geeignetes Gebäude zu finden, in dem ich meinen Traum vom Wohnen und Arbeiten an einem Ort verwirklichen kann“, sagt Dumont, der mit seiner Frau seit einem Jahr in Rastede lebt und seit 2010 eine Rock-Schule in Oldenburg betreibt – eine vom Niedersächsischen Ministerium für Kunst und Kultur anerkannte Bildungseinrichtung. Dabei sei er sich der geschichtlichen Verantwortung durchaus bewusst. Die lange Historie des Hauses ist ihm bereits bekannt.

1671 wurde der Hülskrug erstmals schriftlich erwähnt und gehört damit zu den ältesten Krügen in der Gemeinde. Zwei gewaltigen Hülsenbäume vor dem Haus hatte die Gastwirtschaft ihren ersten Namen zu verdanken, die einst als Halte- und Rastpunkt für die „Rollfuhr“-Verbindung zwischen Oldenburg und Jever diente. Später wurde dort ein Schlagbaum installiert, an dem der Staat Wegegeld erhob.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der von der Feldbreite abgehende Hülsenweg erhielt seinen Namen, weil er sich unweit der Gastwirtschaft befand. Und als Mitte der 1950er Jahre eine Straße gebaut wurde, um Oldenburger Straße und Feldbreite zu verbinden, erhielt diese den Namen Lindenstraße, weil die Gastwirtschaft da bereits „Zur Linde“ hieß.

Gastronomische Betriebe hielten sich zuletzt meist nur kurze Zeit. Nach der Renovierung 1997 wurden die Restaurants „Kleine Osteria“, „Basta“ und nach einiger Zeit des Leerstandes „Dinner by Liam“ betrieben. „Zum ersten Mal gibt es hier nun keine Gastronomie mehr“, sagt Dumont, der auf dem Dachboden das frühere Reklameschild der Gastwirtschaft „Zur Linde“ ebenso entdeckte wie alte Speisekarten und ein besonderes Schätzchen.

„Das könnte die frühere Kneipentür sein“, vermutet der 45-Jährige, dem die alte Holztür mit den kleinen Glasfenstern gleich gefiel – auch wenn sie nach all den Jahren etwas ramponiert ist. „Die Tür werde ich im Eingangsbereich richtig schön in Szene setzen“, sagt Dumont. Auch der große Tresen in der rechten Gebäudehälfte bleibt drin – auch wenn dort kein Kneipenbetrieb mehr herrschen, sondern künftig Gitarrenunterricht angeboten wird.

„Vor zehn Tagen haben wir mit dem Umbau angefangen“, berichtet der Musiker, der in der Partyband Blaifrey spielt und vordere Plätze beim Deutschen Rock- und Pop-Preis erreichte. Die linke Gebäudehälfte gestaltet er zum Wohn- und Schlafbereich um, die Restaurantküche wird entkernt und zu einem zweiten Unterrichtsraum umgebaut. Im hinteren Teil befindet sich überdies noch eine Drei-Zimmer-Wohnung, die Platz für weitere Unterrichtsräume bietet.

Neben Gitarren- und Bassunterricht will Dumont Schlagzeug-, Klavier-, Saxofon- und Klarinettenunterricht anbieten. „Wir werden zu viert oder fünft hier arbeiten“, sagt der Musiker, der seit seinem zehnten Lebensjahr Gitarre spielt und schon als Jugendlicher professionelle Auftritte bestritt. Von der Bezeichnung Rock-Schule müsse sich im Übrigen niemand irritieren lassen. „Wer möchte, kann hier auch Schlager oder Volksmusik machen.“

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.