Rastede Konzerte, Schauspiel, Ausstellungen, Vorträge und die Kunstwerkstatt: Der Kunst- und Kulturkreis Rastede bietet im Palais ein vielfältiges Programm im ersten Halbjahr des neuen Jahres. Hartmut Jacob und Enno Kramer vom Kunst- und Kulturkreis sowie Palais-Leiterin Dr. Claudia Thoben und Britta Lottmann (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) gaben in dieser Woche einen Überblick über die Planungen.

Soiree im Palais

Bereits ausverkauft ist die erste Veranstaltung in der Reihe „Soiree im Palais“ am 28. Februar. Dann tritt der Boogie-Woogie-Pianist Jörg Hedemann nach 2013 und 2016 zum dritten Mal im Palais auf. „Die Nachfrage war so groß, dass wir ihn ein weiteres Mal einladen mussten“, sagte Enno Kramer.

Keine Unbekannte ist im Palais auch Dorit Meyer-Gastell. Die Schauspielerin war schon mehrfach in Rastede zu Gast. Am Sonntag, 22. März, wird sie ab 18 Uhr zusammen mit Jurij Kandelja (Knopfakkordeon) das Programm „Dorn und Röschen oder ,Eine Serenade, bitte!‘“ präsentieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein Kammerkonzert der besonderen Art, so Hartmut Jacob, findet am Sonntag, 26. April, ab 18 Uhr statt. Das Duo à la Carte vereint Werke des Barock, der Klassik und der Romantik mit Hits von Michael Jackson, Queen und Coldplay.

Ein Irish-Folk-Abend beendet das Programm im ersten Halbjahr. Die Oldenburger Gruppe Dánacht spielt am Sonntag, 24. Mai, ab 18 Uhr auf.

Eintrittskarten für die Veranstaltungen in der Reihe „Soiree im Palais“ gibt es im Vorverkauf ab sofort in der Buchhandlung Tiemann in Rastede, Bahnhofstraße 4, Telefon  0 44 02/8 38 40.

Ausstellungen

Die erste Ausstellung im neuen Jahr im Palais widmet sich den Zeichnungen des Rasteder Künstlers Thomas Rautenberg. Zu sehen ist sie vom 12. Januar bis zum 1. März. Die Arbeiten seien sehr düster, so Claudia Thoben, würden aber ans Herz gehen.

Möbel-Unikate aus drei Jahrzehnten des Künstlers Jan Armgardt sind vom 8. März bis zum 3. Mai zu sehen. Es sei das erste Mal, dass im Palais eine derartige Design-Ausstellung gezeigt werde, sagte die Palais-Leiterin.

Die dritte Ausstellung im ersten Halbjahr gestaltet schließlich der Hamburger Künstler Tomasz Paczewski. Er lotet mit seinen Arbeiten den Raum zwischen Sehen und Wissen aus.

Kunstwerkstatt

Ein „sehr ambitioniertes Programm“ bietet die Kunstwerkstatt mit gleich elf Veranstaltungen im Palais, berichtete Claudia Thoben. Es gebe Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Besonders gefragt sei die Töpfer-Werkstatt. Einen Überblick über alle Termine gibt es im neuen Faltblatt des Kunst- und Kulturkreises und im Internet.

Vorträge im Palais

Um den Maler Franz Radziwill (1895-1983) geht es im Vortrag der Oldenburgerin Birgit Denizel am Mittwoch, 19. Februar, ab 19 Uhr. Sie kuratiert seit zwölf Jahren die Ausstellungen im Franz-Radziwill-Haus in Dangast.

Über die Ergebnisse des Strategieworkshops „Zur Kulturlandschaft Rastedes 2030“ berichtet am Mittwoch, 18. März, ab 19 Uhr Prof. Dr. Enno Schmoll (Jadehochschule Wilhelmshaven).

Zum Thema „Zur Architekturgeschichte Rastedes“ hält Dipl.-Ing. Bernhard Rothlübbers-Tholen einen Vortrag am Mittwoch, 20. Mai, ab 19 Uhr. Der Eintritt kostet jeweils drei Euro, für Mitglieder des Kunst- und Kulturkreises ist er frei.


     www.palais-rastede.de 
Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.