Westerscheps Es ist bereits Tradition, dass die „Grode ammersche Arntefier“ des Heimatvereins „Vergnögde Goodheit“ Westerscheps mit einer plattdeutschen Theateraufführung eröffnet wird. Auch in diesem Jahr haben die Mitglieder der Späälköppel des Heimatvereins ein Stück ausgesucht, das mit seiner Heiterkeit und Leichtigkeit den Zuschauern viel Vergnügen bereiten wird.

„De Wieberhoff“ (Der Weiberhof) heißt das Theaterstück in vier Akten, von Karl Gustav Freese 1943 geschrieben und in einer Neufassung von Karl Otto Ragotzky von 2002 präsentiert, mit dem die Späälköppel am Freitag, 11. September, um 19 Uhr Premiere feiert. Spielort ist wieder das große Festzelt auf dem Festplatz an der Moorstraße in Westerscheps.

In dieser Theateraufführung wird das Publikum auf einen einsam gelegenen Bauernhof mitgenommen, der von der verwitweten Bäuerin Anne Klüver (gespielt von Gunda Deeken) und ihrer Haushälterin Trina Petersen (Karin Hobbensiefken) bewirtschaftet wird.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um die Arbeitslast von den Frauen zu nehmen, schlägt der entfernt Verwandte Wilhelm Drews (Dirk Gnieser) nicht ganz uneigennützig vor, dass Anne doch wieder heiraten solle.

Auch die Haushälterin unterstützt diesen Vorschlag, verfolgt dabei aber andere Ziele als Wilhelm. Für beide schrillen die Alarmglocken, als Jan (Thomas Hollje) auf dem Hof auftaucht und dort die Arbeiten zur vollen Zufriedenheit von Anne erledigt.

Obwohl bei dieser Aufführung nur vier Personen auf der Bühne agieren, verspricht Gunda Deeken ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Theaterstück. Bereits bei den Proben wurde deutlich, dass die Darsteller mit großer Spielfreude an ihre Aufgaben gingen.

Damit sie in ihrem Text nicht stecken bleiben, wird Margrit Stockmann als Souffleuse tätig sein. Unterstützt wird sie dabei von Jan-Dirk Meirose, der auch die Anweisungen gibt. Für Schminken und Frisur ist Lilia Willms zuständig. Herbert Bunjes und sein Team sorgen in gewohnt zuverlässiger Manier für das passende Bühnenbild.

Nach der Premiere am Freitag um 19 Uhr wird das Theaterstück erst wieder im November, dann auf dem Wurnbarg in Westerscheps, zu sehen sein. Karten für die Premierenvorstellung werden ausschließlich an der Abendkasse im Festzelt an der Moorstraße angeboten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.