WESTERSTEDE Zwölf Leichen haben die liebenswerten Tanten bereits im Keller. Da taucht der steckbrieflich gesuchte Jonathan auf.

von hildburg lohmüller WESTERSTEDE - „Der Wahnsinn war immer schon in unserer Familie, aber jetzt galoppiert er“: Der brave Mortimer Brewster (Jann Eyhusen) ist ratlos. Die Besucher – die Aula des Gymnasiums Westerstede war bis auf den letzten Platz besetzt – erlebten die Theateraufführung des Komödienklassikers „Arsen und Spitzenhäubchen“ aus der Feder des deutschstämmigen Amerikaners Joseph Kesselring und waren aus dem Häuschen. Bei der Premiere am Sonntag ernteten die Laienschauspieler der Theater-AG „Die Mücken“ frenetischen Applaus. Unter der Spielleitung von Beate Ladewig und Ulrike Manßen haben 18 Schüler der Klassen sieben bis zehn sich mit großem Erfolg der Herausforderung des Stückes gestellt und in imposanter Manier auf die Bühne gebracht. Weitere Schüler sorgten für Technik und Requisitenbau.

„Martha und ich haben auch unsere Geheimnisse – vergiss die Leichen einfach“, sagt Abby zu ihrem braven Neffen Mortimer. Der schockierte junge Mann hat gerade erfahren, dass seine beiden liebenswert erscheinenden Tanten ältere allein stehende Herren aus Mitleid mit vergiftetem Holunderwein ins Jenseits befördern. Zwölf Leichen haben sich bislang angesammelt, die im Keller des Hauses der beiden Schwestern zur letzten Ruhestätte gebettet wurden. Teddy, der persönlichkeitsgestörte Bruder von Mortimer, bildet sich ein, Präsident Roosevelt zu sein und unterstützt die beiden Tanten unwissend. Im Glauben, er hebe im Keller Schleusen für den Panama-Kanal aus, werden dort die Leichen begraben. Mortimer ist schockiert, glaubt zunächst, die dramatische Situation bereinigen zu können, doch dann taucht sein steckbrieflich gesuchter Bruder Jonathan nach vielen Jahren wieder auf und sucht – mit einer weiteren Leiche im Gepäck – Unterschlupf bei den mörderischen Tanten Martha und Abby...

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Dialoge, von witzig, herzhaft, über schauerlich, makaber und amüsant, saßen perfekt und sorgten immer wieder für Heiterkeit im Publikum.

Am heutigen Dienstag haben Theaterfreunde erneut Gelegenheit, sich von den schauspielerischen Leistungen der Darsteller Alke Rickels, Katharina Agena, Hendrik Loysa, Jann Eyhusen, Eike Ahlers, Nadine Ahlers, Cosima Lippert, Jan-Niklas Alberts, Lennart Schröder, Lyn Janßen, Rosanna Yesajan, Madeleine Winkler, Birte Wolff, Anja Bielefeld, Vera Santen, Laura Heinisch, Tonia Tholen und Regina Fauerbacher begeistern zu lassen. Die Aufführung beginnt um 19.30 Uhr im Gymnasium.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.