Apen „Wi hebbt Spoß an plattdüütsch Theoter, spält geern in Südefehn und hebbt dor eene moie Gemeinschaft“: Da sind sich Fritz Roos und Renke Wessels einig. Derzeit stehen die beiden Männer aus Apen gemeinsam mit Laienschauspielern aus Ostfriesland auf der Bühne im Dorfgemeinschaftshaus Südgeorgsfehn.

„Je länger ick dor bi bün, desto wichtiger is mi ock de Erhalt von de plattdüütschen Spraak“, nennt der 60-jährige gebürtige Ostfriese, der bei der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Apen als Friedhofsgärtner angestellt ist, einen triftigen Grund. Daher spricht Fritz Roos, Familienvater von drei Kindern und Großvater von drei Enkelkindern, mit seinem dreijährigen Enkel auch Plattdeutsch. „De leert dat so mit“.

Mit der „Lüttje Bühn Südefehn“ kam er 1999 in Kontakt. Als Zuschauer saß er schon lange vorher bei den Aufführungen im Saal. Irgendwie habe sich ein Gespräch mit den Spielern entwickelt und ein Jahr später arbeitete er hinter der Bühne mit, war zuständig für Requisiten, Geräusche und sonstige Dinge – er gehörte zum Truppe. Seit 2001 steht Fritz Roos bei jeder Theateraufführung der „Lüttje Bühn Südefehn“ als Laienschauspieler mit auf der Bühne.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Noch recht neu dabei ist dagegen Renke Wessels, genauer gesagt: Er spielt zum ersten Mal in Südefehn mit. Der Kontakt kam über Fritz Roos zustande: „Ick hebb sofort toseegt und bün begeistert“. Der 53-jährige Schlosser, der bei Maschinenbau Bruns arbeitet, sammelte Bühnenerfahrung bei der Plattdeutschen Bühne Apen. 2007 gab er hier sein Debüt und spielte dann bei der nächsten Aufführung einige Jahre später noch ein weiteres Mal im Aper Team mit. Da die Plattdeutsche Bühne Apen derzeit nicht aktiv ist, kam das Angebot, in Südefehn mitzuspielen, sehr gelegen: „Ick mok dat geern“. Zudem findet der Vater zweier Kinder, dass man auf Plattdeutsch vieles besser ausdrücken und sich unterhalten kann – „dat is vetrooter“.

Fritz Roos schlüpft in dem Stück „Oll Pinsel malen beeter“ in die Rolle des Ehemanns Martin, der seine Frau nach fast 25 Jahren Ehe verlässt und nach Indien zieht, um dort seinen inneren Frieden zu suchen. Aber er kommt zurück. Renke Wessels spielt den obdachlosen Künstler Herrn Schneeberger, der für reichlich Wirbel sorgt.

Noch bis kommenden Sonntag, 3. März, haben Theaterfreunde Gelegenheit, das Stück im Dorfgemeinschaftshaus Südefehn zu sehen. Es gibt nur noch eine kleine Anzahl an Restkarten. Anfragen bei Ingrid Taute unter Telefon   04489/3188.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.