Apen /Augustfehn Wiebke findet es „schön hier“. Und Larissa, ebenfalls fünf Jahre alt, zeigt ganz stolz ein paar flaumige Federn, die sie gefunden hat.

Die beiden Mädchen und Dutzende weitere Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren hatten am Freitag die Möglichkeit, sich auf der Rassegeflügelschau in der Halle van Rüschen umzusehen. Sie durften sozusagen an einer exklusiven Vorbesichtigung teilnehmen.

Öffnungszeiten

Die Ortsschau des Rassegflügelzuchtvereins Apen-Augustfehn findet an diesem Wochenende in der Halle van Rüschen, An der Wiek 26, in Apen statt. Sie kann am 8. und 9. November jeweils von 9 bis 17 Uhr besucht werden. Die offizielle Eröffnung ist für Sonnabend, 10 Uhr, vorgesehen.

Zum Programm gehören ein Streichelzoo und ein Schaugehege. Ferner wird eine Tombola veranstaltet. Zur Stärkung gibt es Kaffee, Tee und selbst gebackenen Kuchen.

„Wir haben die Kindergärten aus Augustfehn I und Apen angeladen“, erzählt Ludger Bünnemeyer, Vorsitzender des Rassegeflügelzuchtvereins Apen-Augustfehn. Mehr als 150 „Brücke“- und „Unterm-Regenbogen“- Kinder haben die Einladung angenommen und sind mit ihren Betreuerinnen ins Aper Gewerbegebiet gekommen – in zwei Gruppen am Vormittag und zweien am Nachmittag.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bünnemeyer hält ein kleines schwarz-weiß geflecktes Huhn mit rotem Kamm in seinen Händen. Der Vorsitzende ist umringt von Mädchen und Jungen. „Ihr dürft das Tier streicheln, aber vorsichtig sein“, mahnt er. Einen Gang weiter ist ein Schaugehege aufgebaut. Dort erzählt ein Vereinsmitglied den kleinen und großen Gästen Wissenswertes über Mandarin- und Hochzeitsenten. Die Gänse wenige Meter weiter fühlen sich gestört, als mehrere Kinder vor ihren Käfigen lachen. Das Federvieh schnattert laut.

„Die Kleinen haben sich tüchtig auf diesen Tag gefreut. Alle wollten hierher“, sagt Jutta Jonen, Leiterin des Kindergartens in Augustfehn I. Einige ihrer Schützlinge würden zum ersten Mal ein lebendiges Huhn sehen. „Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir nach diesem Besuch ein Projekt zum Thema Geflügel machen.“


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/ammerland 
Video

Kerstin Buttkus Redakteurin / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.