Wiefelstede Eröffnet wurde am Sonntag im Rudolf-Bultmann-Haus in Wiefelstede eine Ausstellung zum Thema „Familienbibeln im Ammerland“. Die Fotografin Renate Schulze und Karsten Krogmann, im Hauptberuf NWZ -Reporter, hatten im Auftrag des Kirchenkreises und des Evangelischen Bildungswerks Ammerland Menschen im Ammerland aufgesucht, in deren Besitz sich noch Familienbibeln befinden. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl dieser so entstandenen, ausdrucksstarken, nachdenklichen und vergnüglichen Porträts.

„Die Jesusmaler“ ist die Ausstellungstafel überschrieben, die die Arbeit mit biblischen Geschichten im Kindergarten zeigt. „Der Geschichtensammler“ heißt die Tafel über den Buchautor Karl-Heinz Bonk und seine Bibelsammlung. Und es gibt eine Tafel mit dem Titel „Der Landrat“, in der es um die Kinderbibeln im Hause von Landrat Jörg Bensberg geht. Es werden „Rückkehrer“, „Reisende“, „Nachfahren“, „Ahnenforscher“, „Erinnerer“ und andere aus dem Ammerland portraitiert, in deren Besitz sich eben noch solche Bibeln befinden.

Renate Schulze, im Hauptberuf Kindergartenleiterin, sorgte als Hobbyfotografin für erstklassige, anrührende und aussagekräftige Fotos, Karsten Krogmann für die entsprechenden Geschichten dazu.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kreispfarrer Lars Dede wies in seiner Eröffnung noch einmal auf die Idee der Ausstellung hin. Es wurden Menschen eingeladen, ihre Familienbibeln zu präsentieren, vor allem aber auch die dazugehörigen Geschichten zu erzählen. „Wir waren am Anfang skeptisch, ob es klappt. Nun sehen wir: Es hat geklappt. Sogar weit besser als erhofft.“ Alle Geschichten würden das ausdrücken, was Karsten Krogmann an einer Stelle auch als Zitat festgehalten habe. „Man kann eine Bibel lesen. Man kann eine Bibel aber auch leben.“

Neben der Ausstellung haben Kirchenkreis und das Evangelische Bildungswerk Ammerland auch ein kleines sechzigseitiges Buch mit den Bildern und Geschichten der Ausstellung herstellen lassen. Gefördert wurde die Ausstellung vom „Freiheitsraum Reformation“.

Die Ausstellung ist bis zum 1. Advent (Sonntag, 29. November) noch im Rudolf-Bultmann-Haus in Wiefelstede, Kirchstraße 8, zu sehen. Danach wird sie durch die Kirchengemeinden des Kirchenkreises wandern.

Das Buch mit weiteren Geschichten ist zu bekommen über Kreispfarrer Lars Dede unter Telefon   04403/910362491.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.