Lindern „Hast du nicht Lust, die Chorgemeinschaft Mansie-Lindern-Westerloy zu dirigieren?“ Mit dieser Frage konfrontierte Gerhard Brunken, Präsident des Oldenburgischen Sängerbundes, Ralf Stegen. Der 52-jährige Leiter des Musikausschusses im Vorstand des Oldenburgischen Sängerbundes (Bundeschorleiter) sagte kurzerhand zu. Am Donnerstagabend nun dirigierte der Wilhelmshavener in Mansie den zweiten Probenabend. „Ich finde es wunderbar, dass die Chöre nicht auseinanderbrechen und sich zu einer Chorgemeinschaft zusammengefunden haben“, betont der Dirigent. Ihm liege der Fortbestand der Chöre, die teilweise eine lange Tradition haben, das Liedgut pflegen und in Gemeinschaft singen, sehr am Herzen.

Die Musik zieht sich wie ein roter Faden durch Stegens Leben. „Ich habe früher schon als Trompeter in einem Posaunenchor mitgespielt“, berichtet er, der in der Ziegelei in Grabstede arbeitet. Später habe er zehn Jahre im Männerchor „Nordsee“ Wilhelmshaven gesungen. „Singen macht Spaß, es ist mein Hobby, deshalb habe ich mich weiterentwickelt und den Chorleiter-Lehrgang absolviert“, so der Dirigent, der sich seit 2002 staatlich geprüfter Chorleiter, Stufe C, nennen darf.

Stegen ist in seiner Funktion beim Oldenburgischen Sängerbund unter anderem dafür zuständig, gemeinsam mit dem Musikausschuss das Landes-Chorfest zu organisieren, das alle fünf Jahre stattfindet – das nächste Mal am 20. September 2020 in der Mehrzweckhalle der Brakenhoff Schulet. Neben der Chorgemeinschaft Mansie-Lindern-Westerloy dirigiert Stegen noch den Volkschor in Wilhelmshaven.

„Für uns ist Ralf Stegen ein Glücksfall. Er bringt frischen Schwung, neue Ideen und ist positiv eingestellt“, so Claus Eilers, Vorsitzender der Chorgemeinschaft, die im September 2018 gegründet wurde. Vorübergehend habe der bisherige Dirigent Johann Bruns die Leitung übernommen. „Wir hatten bei der Chorleiter-Börse des Oldenburgischen Sängerbundes eine Anzeige für einen Dirigenten aufgegeben“, erzählt Eilers. So seien sie auf Ralf Stegen gestoßen. „Wir versprechen uns auf beiden Seiten viel davon.“ Mit ehemals 21 Sänger im MGV Mansie-Lindern und 16 im MGV Westerloy waren die Chöre kaum noch sangesfähig. „Jetzt sind wir zwischen 30 und 35 Sänger“, so der Vorsitzende.

Jörn Behlen ist mit 33 Jahren der Jüngste in der Chorgemeinschaft. Mehr aus einer Bierlaune habe er vor gut fünf Jahren bei einem Osterfeuer zugesagt, mitzusingen. „Dann stand Hans-Georg vor der Tür und sagte: Heute ist Singen“, berichtet der Sänger aus Lindern und lacht. Daraus ist inzwischen eine feste Mitgliedschaft geworden: „Ich bin geblieben, es macht Spaß und bedeutet gleichzeitig Pflege der sozialen Kontakte und des Dorflebens.“ Günther Schliwa, der 35 Jahre im Männergesangverein Westerloy gesungen hat, ist gerne im Chor. „Singen hält jung“, beschreibt der 88-jährige Sänger sein Hobby.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.