JEDDELOH II Mit tosendem Beifall haben sich die Zuschauer im „Goldnen Anker“ in Jeddeloh für die Premierenvorstellung ihrer „Kaanal Komödianten“ bedankt. Manches Mal schüttelten sich die Besucher förmlich vor Lachen, immer wieder klatschten sie spontan Beifall. Viel Witz und Humor und obendrin eine gute Ensembleleistung prägten den Auftakt der Theatersaison am Küstenkanal. „Jung wees helle – bliev Junggeselle“ heißt das Erfolgsstück von Bernd Spehling.

Arne (Marco Buske) bereitet sich auf seinen Junggesellenabschied vor, sehr zum Leidwesen seiner besten Freundin Ulrike (Yvonne Sanders), die leider nicht die Ausgewählte ist. Bevor Arne mit seinen Kumpels auf Tour geht, begrüßt er noch seinen Großvater Georg (Theo Vehndel). Dieser ist nach 13 Jahren Haft wieder auf freien Fuß. Georg wird zunächst bei Enkel Arne unterkommen.

Was Opa nicht ahnt: Bei Arne geht’s zu wie im Taubenschlag. Verwunderung und Verwicklungen sind vorprogrammiert. Das Kuddelmuddel beginnt damit, das Opa Georg die Friseurin Lilli (Inge Kreye) zum Haareschneiden erwartet, stattdessen jedoch die flotte Nachbarin Gesa (Rabea Helms) in die Wohnung kommt. Für Aufsehen sorgt auch Hausmeister Willi (Ewald Kruse). Arnes Verlobte Mareike (Renate Stühmer) und Berta (Annelene Hampel), Georgs Ehefrau, wissen nicht, wie ihnen geschieht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Spielleiterin Hanna Schlingmann kündigte vor der Premiere „eine liebestolle, turbulente, hysterische, hemmungslose, überstürzte, frivole und nicht vorhersehbare Komödie“ an. Das war sie auch. Als überdrehte Gesa brillierte Rabea Helms, Theo Vehndel und Ewald Kruse hatten nicht nur angesichts ihrer mutigen Verkleidungen die Lacher auf ihrer Seite, Yvonne Sanders wusste als trinkfreudige beste Freundin und Inge Kreye als „Kichererbse“ zu überzeugen – sie und alle anderen Darsteller begeisterten mit großer Spielfreude.

Die Souffleusen Anne Büsing und Heike Schmüser hatten kaum etwas zu tun, die Akteure waren sehr textsicher. Für die Maske waren Gisela Willmer und Sabine Claußen zuständig. Das Bühnenbild wurde von Walter Schmüser, Jürgen Schlingmann und Karin Cammenga erstellt, während sich Renate Köpp um die sonst anfallenden Kleinigkeiten kümmerte.

Weitere Aufführungen sind am 21. und 27. November, am 4. und 5. Dezember ab 20 Uhr geplant. Am 29. November hebt sich der Vorhang um 15 Uhr. Karten gibt es im Bruns-Markt „Ihre Kette“, bei Renate Köpp ( 04486/94410) oder jeweils an der Abendkasse.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.