Jeddeloh I Schwarzer Humor sowie kleine und große Gemeinheiten dominieren bei den Aufführungen Vierakters „De Düvelsblitz“ von Karl Wittinger, mit dem „De Plattsnackers“ aus Jeddeloh I zur Zeit das Publikum in Witte’s Gasthof in Jeddeloh I begeistern. Die Zuschauer werden bestens unterhalten und belohnen das gelungene Spiel mit viel Applaus – so geschehen bei den ersten drei Aufführungen.

Die Komödie wird ihrem Anspruch, das Publikum gut zu unterhalten, mehr als gerecht. Die Darsteller haben viel Spaß an und mit ihren Rollen. Diese Freude am Spiel überträgt sich dann auch schnell auf das Publikum. Dazu zeigen sich die Schauspieler recht schlagfertig – falls sich ein Hänger einschleicht.

Hahn steht im Fokus

In der Geschichte selbst steht Bauer Jakob Hahn (dargestellt von Egon Bölts) mit seinem Hof im Mittelpunkt. Dieser ist das Objekt der Begierde seines Neffen Hugo Fromm (Helmut von Seggern) und seiner Nichte Marlies Fromm (Ute Heuer). Doch Jakob Hahn möchte das Grundstück lieber seiner Enkelin Bärbel Hahn (Janne Jacobs) vermachen. Um das zu verhindern, lassen sich Hugo und Marlies einiges einfallen, wobei Knecht Michel (Frank Wittje) eine nicht unwichtige Rolle in diesen Machenschaften spielt. Etwas überraschend taucht dazu der Freund von Bärbel, Franz Bachhuber (Onno zu Jeddeloh), auf. Und als die Notarin (Helga Fischer) das Testament aufnimmt, scheint für Hugo und Marlies alles bestens zu laufen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unter der Regie von Thomas Lichtenstein wurde ein Stück ausgesucht, das zu den Darstellern bestens passt. Hier können sie ihrer Lust am Spiel freien Lauf lassen. Zu ihnen gehören auch Janne Jacobs und Onno zu Jeddeloh, die bei der Premiere zum ersten Mal auf der Bühne standen. Das Lampenfieber, das Janne acobs noch in der großen Pause hatte, konnte sie auf der Bühne bestens kaschieren. Unsicherheiten waren nicht erkennbar. Sie bestand ihre Feuertaufe ebenso mit Bravour wie Onno zu Jeddeloh.

Fleißige Helfer

Im Hintergrund sind in diesem Jahr Elskea Deeken und Ursel Reil als Souffleuse sowie Maren von Aschwege und Marlene Harries tätig, die für die passenden Frisuren und das Make-Up verantwortlich sind. Zuständig für das Bühnenbild ist Roland Feldhus, der beim Auf- und Abbau von Heino Heuer, Reinhard Frahmann, Peter Goers, Peter Harries und Renke von Aschwege unterstützt wird.

Jeweils um 20 Uhr beginnen die Aufführungen an diesem Dienstag, 19. Februar, am Mittwoch, 20. Februar, am Donnerstag, 21. Februar, sowie Freitag, 22. Februar. Für alle Vorstellungen gibt es noch Karten im Vorverkauf in der Bäckerei von Aschwege unter der Nummer Telefon   04405/ 438. Auch an der Abendkasse sind sie erhältlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.