AUGUSTFEHN „Toi, toi toi!“ riefen die jungen Zuschauer laut am Montagvormittag im Kindergarten „Die Brücke“. Dem lauten Rufen folgten die „Gebrüder Grimm“ auf die Bühne. „Welche Tiere gehören zu den Bremer Stadtmusikanten?“, fragten die beiden jungen Schauspieler die rund 30 drei- bis sechsjährigen Zuschauer. Esel, Hund Katze und Hahn – wussten die Kinder und prompt kamen die Tiere auf die Bühne.

Zum regionalen Treffen des Niedersächsischen Schülertheatertreffens im evangelischen Kindergarten „Die Brücke“ war je eine Gruppe aus Elisabethfehn und Portsloge zu Gast. Jede Theatergruppe führte ein Stück auf.

Märchenhafter Vormittag

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gäste aus Portsloge spielten eine Geschichte über Piraten. Die Elisabethfehner Kinder begeisterten ihre gleichaltrigen Zuschauer mit Pantomime. Der gastgebende Kindergarten zeigte zum Abschluss „die Bremer Stadtmusikanten“. Alle zwei Jahre findet das Treffen statt. Der Augustfehner Kindergarten ist einer von zwei Gastgebern in der Region.

„Der ganze Kindergarten hat eigentlich bei der Vorbereitung des Stücks mitgeholfen“, sagte Jutta Jonen, Leiterin des Kindergartens „Die Brücke“. So standen am Montag nicht nur die Kleinen selbst auf der Bühne – auch beim Bühnenbild hatten sie selbst fleißig mitgebastelt und gemalt. Sogar bei der Auswahl des Stückes konnten die Kleinen mitreden. „Sie konnten mit entscheiden, was sie spielen wollen“, so Dagmar Gran-Stutz, stellvertretende Leiterin.

Bei einem Märchenmarathon lasen die Erzieherinnen mehrere Märchen der Gebrüder Grimm vor. Die Kinder stimmten dann für die „Bremer Stadtmusikanten“.

So bekamen sie dann auch für ihre Vorstellung einen donnernden Applaus, auch vom Aper Bürgermeister Matthias Huber.

„Es hat mir viel Spaß gemacht und ich war auch gerne die Katze“, freute sich die 5-Jährige Nele.

Nachbesprechung

Sie war als eines der Tiere auch danach noch einmal gefragt. Theaterpädagoge Ingo Zach fragte mit Unterstützung seines Sohnes Michael Zach jeden der jungen Darsteller nach der Rolle. So wurden nicht nur die Bremer Stadtmusikanten befragt. Auch die Theatergruppen aus Portsloge und Elisabethfehn besprachen mit den Theaterpädagogen die Stücke.

Zur Belohnung für den langen kreativen Vormittag gab es für jedes Kind ein buntes Spielzeug.

Beim Tag der offenen Tür des Kindergartens „Die Brücke“ diesen Sonntag, 18. März, werden Esel, Hund, Katze und Hahn erneut auftreten – dann vor „großem“ Publikum: den Eltern.

 @ Mehr Bilder unter http://www.NWZonline.de/fotos-ammerland

NWZTV zeigt einen Beitrag unter http://www.NWZonline.de/nwztv

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.