Apen Aufgeregt aber voller Vorfreude waren am späten Freitagnachmittag die mehr als 400 Kinder der Grundschule Apen, der Janosch-Grundschule Augustfehn und der Grundschule am Stahlwerk in Augustfehn II. Kein Wunder: Endlich war der Moment für den großen Auftritt gekommen. Nach etlichen Wochen der Proben und Vorbereitungen sollte der große Auftritt bei „Apen singt“ anstehen.

Das ganze Schuljahr liefen die Planungen, seit Anfang des Jahres haben die Kinder laut Manfred Janning, der zusammen mit seinen Kolleginnen Susanne Gebhardt und Manuela Warda die Gesangsveranstaltung organisiert hat, geprobt. Erst am Vormittag hatten die Kinder ihre Generalprobe. „Die Kinder wissen, wie es läuft und freuen sich jetzt auf ihr Publikum“, sagte Janning.

Fragt man die Kinder, bekommt man vor allem Antworten wie „Wir freuen uns!“ und „Bald haben wir es geschafft!“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zur Titelmusik des Films „Fluch der Karibik“ kamen die Kinder schließlich in langen Schlangen und sich an den Händen haltend in die Aper Sporthalle. Die rund 1000 Zuschauer hatten da schon Platz genommen.

Gleich zur Begrüßung gab es ein Lied: „Hey, hello, bonjour, guten Tag!“, wünschten die Grundschüler ihren Zuhörern. Es folgten Stücke wie das „Lied über mich“ oder „Anders als du“, die thematisch perfekt zum Motto der Veranstaltung „Du und Ich und Wir“ passten. In den Liedern ging es darum, wie man miteinander umgeht und wie unterschiedlich die Kinder sein können.

Auch Björn Becker, Leiter der Grundschule Apen, begrüßte – begleitet von einigen Mikrofon-Aussetzern – nach den ersten Liedern das Publikum. Bei den Proben mit den Kindern habe er vor allem eins gelernt: Singen kann doch jeder. Zufälligerweise kannte er auch ein Lied mit dem Namen und band kurzerhand das Publikum mit in das musikalische Programm ein. Das Publikum machte ohne Umschweife mit und wurde belohnt: Diesmal gab es Applaus von den Kindern.

Christopher Hanraets Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.