Jeddeloh Ii „Endlich allein, endlich nur noch wir, endlich Zeit für uns“ sagen sich Eva (gespielt von Inge Kreye) und ihr frisch Vermählter, Sebastian von Dorn (Marco Buske). Doch das junge Brautpaar findet keine Zeit für Zweisamkeit.

Um eine Hochzeitsnacht und allerlei Irrungen und Wirrungen dreht sich alles im neuen Stück, das „De Kanaal Komödianten“ aus Jeddeloh II derzeit einstudieren. Die Proben laufen auf Hochtouren, am Freitag, 10. November, beginnt dann die Theatersaison am Küstenkanal.

Ob die Brauteltern Hannelore (Maren Komandel) und Jochen Ginger (Theo Vehndel)oder Gesine (Claudia Kruse) und Ruprecht von Dorn (Dietmar Kruse) – sie alle finden immer wieder Gründe, um ins Hotelzimmer der jungen Brautleute zu kommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Selbst Evas Patentante, Heidi Hitzig (Bärbel Hillje), hat nichts Besseres zu tun, als immer wieder nach ihrem Patenkind zu schauen. Hat das etwa mit Freddy Stecher (Ewald Kruse) zu tun? Ist er der Liebhaber von „Mäuseschnäuzchen“ Hannelore? Und was hat eigentlich der Pfarrer (Jürgen Schlingmann) bei den jungen Brautleuten noch zu suchen?

Das wird ab Ende kommender Woche im Landgasthof „Zum Goldnen Anker“ verraten.

Erstmals auf einer Bühne steht bei dem Dreiakter „De Hochtietsnacht“ von Bernd Kietzke Maren Komandel. „Ich komme aus einer Theaterfamilie“, erzählt die 42-Jährige. „Mein Vater, meine Tante, mein Vetter: Sie haben alle in Tange beim plattdeutschen Theater mitgespielt.“ Ihre Passion ist eigentlich die Musik. Seit 30 Jahren spielt sie im Akkordeon-Orchester Ammerland, ist Mitglied des Akkordeon-Quartetts Ammerland und hat den gemischten Chor Tange dirigiert. Dazu ist sie Vorsitzende der Landfrauen Husbäke.

Zum Theaterspielen wurde Maren Komandel von Hanna Schlingmann überredet. „Gleich vom ersten Moment an fand ich die Gruppe toll. Es ist ein zusammengewürfelter Haufen mit vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten, die aber alle total lieb sind. Ich wurde gut aufgenommen und bin auch gleich zu deren Stammtisch eingeladen worden.“

Auch wenn die Chemie in der Gruppe stimmt, Lampenfieber hat die 42-Jährige schon. „Wenn ich im vollen Saal auf der Bühne stehe und meinen ersten Satz sprechen muss, werde ich bestimmt sehr aufgeregt sein.“ Trotzdem freut sie sich sehr auf die Theateraufführungen.

Die beiden Souffleusen Heike Schmüser und Anne Büsing werden dafür sorgen, dass Maren Komandel und ihre Mitspieler nicht im Text stecken bleiben. Für die Masken und Frisuren ist Ulrike Vehndel zuständig, während sich Walter Schmüser, Jürgen Kant und Klaus Büsing um das Bühnenbild kümmerten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.