Hollen /Neusüdende Einmal im Jahr kommt er immer noch für einen Tag zum Einsatz: dann häckselt er Mais – als Futter für die 40 Angus-Rinder auf dem Nebenerwerbsbetrieb von Hartmut Deters in Neusüdende. Auf zwei Hektar putzt der Claas „Jaguar 70 SF“ die Pflanzen dann weg, immer zwei Reihen auf einmal, häckselt sie klein und und wirft das Endprodukt dann über den Auswurfturm auf den daneben fahrenden Zwischenwagen. „Einen Tag Arbeit, 364 Tage Hobby“, fasst Sohn Hendrik die Existenz des 150-PS-starken Oldtimers, Baujahr 1978, zusammen. Am Wochenende wird der „Jaguar“ beim diesjährigen Oldtimertreffen der Hollener Trecker Freunde beim „Hollner Kroog“ zum Einsatz kommen, denn erstmals werden die Trecker-Freunde den Besuchern ein „Maishäckseln mit Oldtimern“ präsentieren.

Bereits an diesem Freitag, 31. August, ist Anreisetag für die Trecker-Fans. Der Verein erwartet wieder hunderte von Oldtimern, die sich beim „Hollner Kroog“ übers Wochenende zu einer eindrucksvollen Oldtimerschau formieren werden. An diesem Freitag werden die Ammerländer Jagdmusikanten in der Oldtimerscheune aufspielen.

Am Samstag, 1. September, der ebenfalls noch Anreisetag ist, beginnt der Tag um 10 Uhr mit der Oldtimerschau, zudem darf ausschließlich mit Oldtimer-Traktoren gepflügt werden. Ab 18 Uhr werden dann zwei bis drei Oldtimer-Häcksler ihre Arbeit im Maisfeld demonstrieren. Einer ist der „Jaguar“, den Hendrik Deters auch selbst nach Hollen fahren will. 13 bis 15 Stundenkilometer ist der Oldtimer schnell – und als „selbstfahrendes Arbeitsgerät“ darf er eben auch auf der Straße fahren. Mit dabei ist Kumpel Henning Lewedag aus Heubült: Er wird den Zwischenwagen fahren. Zuschauer sind beim Häckseln natürlich willkommen, sagt Heinz Eilers, einer der drei Vorsitzenden der Hollener Trecker-Freunde. Anschließend ist ab 21 Uhr Disco für alle mit DJ Dan im Festzelt.

Moderne Häcksler sind ungleich leistungsfähiger als der „Jaguar“, weiß Eilers. 1500 PS sind da längst drin – und so ein Maschinchen putzt in der ungefähr sechs Wochen dauernden Saison schon mal Mais auf einer Fläche von 800 Hektar weg, sagt er. Da geht’s dann beim Maihäckseln anlässlich des Oldimertreffens sicherlich um einiges gemütlicher zu.

Mit einem „Frühstück für Jedermann“ im Zelt beginnt dann der letzte Veranstaltungstag – am Sonntag, 2. September. Anschließend geht der Morgen nahtlos in den Frühschoppen über. Die Oldtimerschau bietet auch an diesem letzten Veranstaltungstag wieder jede Menge Gelegenheit, sich über alte Traktoren, Technik und anderes auszutauschen. Nachmittags gibt’s noch Kaffee und Kuchen – und die Ammerländer Jagdmusikanten spielen auf.

Es ist das 20. Treffen der Trecker-Freunde im 21. Jahr ihres Bestehens. Derzeit haben sie 47 Mitglieder, Vorsitzende sind neben Heinz Eilers noch Helmut Brokmann und Thais Otholt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.