Wiefelstede Beste plattdeutsche Unterhaltung bieten derzeit die Laienschauspieler der Späälköppel Wiefelstä mit ihrem aktuellem Stück „Allens ut de Reeg“. Das Lustspiel in zwei Akten feierte am vergangenen Freitag eine glänzende Premiere. Szenenapplaus und langanhaltender Applaus am Ende der Aufführung waren der verdiente Lohn für schauspielerische Glanzleistungen. Die Schauspieler zogen auf der Bühne des Gasthof Rabe wieder einmal alle Register ihres komödiantischen Könnens. Zwei Stunden beste Unterhaltung, in der getreu dem Titel des Theaterstücks in der Tat „Alles außer Kontrolle“ geraten ist, sorgten für viele Lacher im Zuschauerraum.

Gelungene Rückkehr

Zehn Jahre nachdem Karl-Heinz Gertjegerdes in dem Stück „Mien Keerl is de Baas“ das letzte Mal – bevor er berufsbedingt ins Ausland ging – mit der Späälköppel auf der Bühne stand, setzt er dem Stück seinen unvergleichlichen Stempel auf. Die Besucher bekommen ein Lustspiel zu sehen, in dem sich die Ereignisse von Minute zu Minute überschlagen und ein Gag den anderen ablöst, ohne dass das Stück dabei in billigen Klamauk abdriftet.

Eigentlich hatte Minister Richard Willms, unnachahmlich gespielt von Karl-Heinz Gertjegerdes, ein nächtliches Schäferstündchen mit Inge Würdemann (Dagmar Dirksen), Sekretärin bei der Opposition, geplant. Doch kaum wollen es sich die Turteltauben in der Suite des Hotels gemütlich machen, da stoßen sie auf eine Leiche – offensichtlich niedergestreckt von einem herabfallenden Fenster. Bewundernswert wie Jannis Küpker die Rolle als Leiche mit unbändiger Ausdauer spielt. Im Laufe der Aufführung erweist sich das herabfallende Fenster sehr zur Erheiterung der Zuschauer als „Running Gag“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Skandalöse Affäre

Ein Skandal muss unbedingt vermieden werden. Der Minister holt sich seinen Sekretär Schorsch Söge zu Hilfe. Dieser, gespielt von Sven Gerken, wird mobilisiert, um die Affäre diskret zu regeln. Doch das läuft nicht ganz so reibungslos wie geplant. Verschärft wird die ohnehin schon prekäre Situation durch das Eintreffen unerwarteter Gäste: Ein beflissener, geldgieriger Kellner (Christian Plietz), der eifersüchtige Ehemann der Sekretärin, Ronnie Würdemann (Ralf Diers), eine pflichtbewusste Krankenpflegerin (Dörthe Cording), der sehr auf Ordnung bedachte Manager des Hotels (Karl-Heinz Brett) – und nicht zuletzt die Gattin des Ministers (Anke Stolle) sorgen für turbulente Verwicklungen. Doch nicht nur Heiterkeit ohne Ende sorgt bei den Zuschauern für Kurzweil. Der Schluss hält dann noch eine überraschende Wende bereit. Reichlich Szenenapplaus und viele Lacher im Publikum sind der Beweis, dass die Späälköppel auch diesmal wieder unter der bewährten Regie von Britta Diers exakt das richtige Lustspiel einstudiert hat.

Teamarbeit

Doch was wäre eine Theateraufführung ohne die vielen Helfer im Hintergrund sowie im Vorfeld der Premiere. Als Topuustersche fungiert in diesem Jahr Ute Petershagen, die Maske liegt in den Händen von Bärbel Oltmanns, die Dekoration besorgte Hans Kümmel und den Bühnenaufbau haben in bester handwerklicher Arbeit Gerd Meyer, Günter Petershagen und Walter Bürger erledigt. An der Kasse begrüßt Horst Klockgether die Zuschauer und für die Mediengestaltung ist Karl Werhan zuständig.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.