EDEWECHT Über eine gelungene Doppelpremiere können sich die Schüler des Gymnasiums Bad Zwischenahn, Außenstelle Edewecht, freuen: mit der Aufführung des „Drei-Mann-Theaterstücks Kunst“ von Yasmina Reza weihten die Schauspieler nicht nur die neue Aula offiziell ein, sie feierten auch einen Triumph beim Publikum.

Vor einem voll besetzten Saal spielten Ihno Oeltjen alias Yvan, Christoph Klenke alias Serge und Hubertus Woltmann alias Marc frei und unbekümmert auf. Ihre überzeugende Darstellung der verschiedenen Charaktere des Stücks wurde von den Besuchern mit zahlreichen Lachern und großer Begeisterung aufgenommen.

Das Werk erzählt die Geschichte einer Männerfreundschaft, die über den Kauf eines viel zu teuren und sehr ungewöhnlichen Kunstwerkes zu zerbrechen droht. Nur in langen Gesprächen über das Wesen der Kunst gelingt es den Protagonisten, sich wieder miteinander zu verständigen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir haben uns relativ spontan entschlossen, dieses Stück einzuüben“, erzählte Schülerregisseur Konstantin Bock vor der Premiere. Das Werk habe den Jungschauspielern einfach gefallen, obwohl es eine große Herausforderung darstellte. „Wir hatten gerade mal acht Wochen Zeit für die Vorbereitungen“, so Bock. Dann stünden nämlich die Vorbereitungen auf das Abitur für sie an.

Und eine besondere Erschwernis kam für die Schüler noch hinzu: Anders als sonst üblich, hat das Quartett das Theaterstück komplett in Eigenregie und ohne Hilfestellung seitens der Lehrer eingeübt. „Wir hatten natürlich Unterstützung bei der Vorbereitung der Bühne und der Licht- und Tonanlage“, berichtet der Regisseur. „Aber das Stück haben wir selber besetzt und eingeübt.“ An den Wochenenden sei bis zu zehn Stunden am Tag geprobt worden, so Bock.

Eine Kraftanstrengung, die Früchte trug. Trotz der Nervosität bei Darstellern und Regisseur verlief die Vorstellung in der Aula der Außenstelle Edewecht des Gymnasiums Bad Zwischenahn ohne Pannen. Nach etwa eineinhalb Stunden verließen über 200 Besucher bester Laune die Schulaula.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.