WESTERLOY Adolf Helms hatte ein für die damalige Zeit ungewöhnliches Hobby. Der frühere Hauptlehrer in Westerloy filmte für sein Leben gern. Von 1933 bis zu seiner Pensionierung 1965 hielt er unzählige Szenen aus dem Schul- und Dorfleben fest. Sein Archiv vermachte er Hartmut Ahlers, der seine Vorliebe für historische Aufnahmen teilt. Das Material wurde nicht nur bei der einen oder anderen Vorführung im Dorf gezeigt, sondern fand auch schon Verwendung in zwei Videos, in denen es um Brauchtum und Geschichte geht. Jetzt ist das Fernsehen auf die Raritäten aufmerksam geworden. Durch Zufall hatte Sylvia Börner vom NDR-Fernsehen beim 90. Geburtstag ihrer Mutter in Westerstede Bürgermeister Klaus Groß getroffen und durch ihn von dem Nachlass erfahren. Das Material passt genau in eine geplante Dokumentationsreihe, die von der TVN Group im Auftrag des Fernsehsenders zusammengestellt und produziert wird. Geplant ist, private historische Filmausschnitte zu zeigen und

Zeitzeugen zu Wort kommen zu lassen.

Ronald Krams von TVN ist in diesen Wochen dabei, für das Fernsehprojekt Material zu sammeln und zu sichten. Sein Weg führte ihn unter anderem in die Stadtgemeinde Westerstede, und für ihn war schon nach einer kurzen Durchsicht der zahllosen Filmrollen des Hauptlehrers Helms klar: „Volltreffer. Das ist ein echter Schatz. Ich gehe davon aus, dass wir etwas Vergleichbares nicht noch einmal finden.“ Historische Filmaufnahmen in dieser Qualität seien etwas sehr Besonderes, da sich kaum jemand früher die technische Ausrüstung habe leisten können.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und während Ahlers ihm kurze Sequenzen vorspielt, kommt Krams aus dem Staunen nicht mehr heraus. Da sind Mädchen in karierten Kleidchen auf Schulausflügen zu sehen, Osterfeuer oder Erdarbeiten an der Bäke, bei denen Dorfbewohner mitgeholfen haben. „Das Material ist kaum verwackelt und gut geschnitten“, freut sich Krams.

Währenddessen erzählt Ahlers von eigenen Erinnerungen, ist er doch selbst auf einem Film zu sehen. An den Hauptlehrer erinnert er sich mit gemischten Gefühlen. Dieser habe nämlich als Choleriker gegolten. Von dem Filmmaterial ist aber auch er überzeugt. „Das ist wirklich von sehr guter Qualität.“

Mit vielen Filmrollen im Gepäck ist Krams abgefahren. Er wird aber noch einmal wiederkommen, um dann mit Dorfbewohnern zu sprechen, die selbst auf dem Filmausschnitten zu sehen sind und so manche Anekdote erzählen können. Die erste Folge der Reihe wird voraussichtlich im Dezember ausgestrahlt.

Kerstin Schumann Redakteurin / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.