Rastederberg /Oldenburg Frank Kreye braucht eine ruhige Hand. Schicht für Schicht rattert er mit seiner Kettensäge über den schweren Eichenholzklotz, der vor ihm auf dem Boden liegt. Nach und nach werden auf dem Betriebshof am nördlichen Rand des Eversten Holzes die Konturen der Skulptur erkennbar – der Kopf, der Bauch, die Beine, das Hinterteil. Auf dem Maul ist ein Horn zu sehen. Kreye modelliert im Auftrag der Freunde des Eversten Holzes ein Nashorn, das später neben dem Krokodil und Flusspferd auf dem Spielplatz am Parkausgang Hauptstraße stehen wird.

Doch bis dahin dauert es noch ein wenig. Rund 20 Stunden ist der 51-jährige mit dieser Skulptur beschäftigt. Kettensägenkunst nennt Kreye sein Hobby, das ihm in der Freizeit Entspannung bringt. Beruflich arbeitet der Mann aus Rastederberg im Ammerland als CnC-Fräser in der Metallbearbeitung bei „Glaesener Metallverarbeitung Mechanische Fertigung GmbH“ in Jade. Früher war er bis zur Ausgliederung bei Brötje Automation tätig.

600 bis 700 Kilogramm wiegt ein Holzklotz, bevor Kreye mit der Arbeit beginnt. 200 Kilogramm bleiben zum Schluss übrig, schätzt er das Gewicht des Nashornes. Der Rest fällt der Kettensäge zum Opfer, mit der er zunächst große Stücke absägt. Zum Schluss wird praktisch nur noch mit der Kettensäge geraspelt – Holzstaub umgibt das Nashorn. Das Holz hat er von Schlossgartenchefin Trixi Stalling bekommen, die ist auch für das Eversten Holz zuständig. Beide Parkanlagen gehören dem Land Niedersachsen. Wenn alles fertig ist, erhält das Nashorn noch einen Holzschutzanstrich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kreye arbeitet am liebsten mit Eichenholz. „Das ist zwar härter, dafür aber beständiger“, weiß er dessen Vorzüge zu schätzen.

Die Visitenkarte des Kettensägenkünstlers ziert ein Holztrecker mit Anhänger. „Alles aus einem Stück heraus modelliert“, erzählt Kreye stolz. Bevor er so richtig mit der Kettensäge loslegt, sägt er die Ränder des Holzklotzes ab und zeichnet auf der dann glatten Fläche mit einem Bleistift die Konturen der Skulptur auf. Dann wird weiter gesägt.

Wer weitere Kettensägenkunstwerke von Kreye sehen möchte, hat dazu im Rhododendronpark Linswege Gelegenheit. Dort stellt er aus. Weitere Infos unter Tel. 04454/233 98 80.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-stadt 
Thomas Husmann Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.