Nethen Der Strand im Beachclub Nethen wird wieder zum Festivalgelände: Pfingstsonntag, 15. Mai, steigt die zehnte „Oldenbora“ – nach Angaben der Veranstalter Norddeutschlands größtes Open Air für elektronische Musik. Seit Monaten ist die Veranstaltung ausverkauft, vor der Karibikkulisse des Beachclubs werden 10 000 Gäste von 10 bis 22 Uhr feiern. Vorher gibt es aber noch viel zu tun.

Zahlen zur Party

10 000 Gäste werden Pfingstsonntag zur „Oldenbora“ im Beachclub Nethen erwartet. Das Festival für elektronische Musik ist seit Monaten ausverkauft.

600 Mitarbeiter sorgen im Vorfeld und während der Veranstaltung dafür, dass alles reibungslos über die Bühne geht.

20 Fahrzeuge sind bei der „Oldenbora“ im Einsatz – vom Radlader über Quads bis hin zum Shuttle für die Künstler.

12 000 Kabelbinder werden benötigt, damit auf dem Gelände alles zusammenhält, was zusammenhalten muss.

3500 Liter Diesel werden verbraucht, für die Fahrzeuge, aber auch für den Betrieb von Generatoren.

2500 Meter Bauzaun stellen die Mitarbeiter auf. Zur Begrenzung der Parkplätze, des Geländes und um die Besucher an den Strand zu leiten.

6 Tonnen Eiswürfel stehen bereit, damit Getränke gekühlt werden können.

34 Getränkewagen werden am Strand aufgebaut. Erstmals gibt es auch eine Cocktailbar.

12 Meter hoch ist dieses Mal die Hauptbühne bei der „Oldenbora“. Vergangenes Jahr waren es zehn Meter.

10 000 Regencapes halten die Veranstalter bereit, falls es Pfingstsonntag regnen sollte. Die Prognose scheint aber wieder besser zu werden.

6 Kilometer Kabel müssen verlegt werden, damit überall Strom vorhanden ist.

27 Discjockeys sorgen bei der zehnten „Oldenbora“ auf drei Bühnen für Stimmung.

Oldenbora: So gelangen 10 000 Gäste sicher zum Partyvergnügen

„Dienstag haben wir angefangen, die erste der drei Bühnen aufzubauen“, sagt Florian Zängler. Der 25-Jährige leitet den Beachclub mit Ole Weber. Zusammen mit Nico Winter, Dominik Bader und Denise Winter organisieren die beiden die „Oldenbora“. Anfangs wurde in Oldenburg gefeiert, zum fünften Mal steigt das Festival nun im Beachclub.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Es liegt noch eine Menge an und nebenbei haben wir ja den normalen Betrieb“, sagt Zängler. Mittwoch wurden die Bierwagen und Getränke geliefert, außerdem wurde mit dem Bau einer überdachten Bühne begonnen. Dafür wurde ein Autokran am Strand aufgebaut.

Mit dem Festival beschäftigt sich Zängler eigentlich das ganz Jahr über. „Nach der ,Oldenbora‘ ist vor der ,Oldenbora‘“, sagt die gelernte Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Vier Monate vorher geht es dann aber richtig los. „Ich spreche mit den Behörden, wir zeichnen Pläne, holen Angebote ein und besprechen den gesamten Ablauf“, zählt Zängler auf.

Pfingstsonntag wird der 25-Jährige denn auch nicht zwischen den Feiernden zu finden sein. „80 Prozent der Zeit sitze ich im Bürocontainer. Als Veranstaltungsleiter laufen bei mir alle Fäden zusammen“, sagt er.

Zängler kündigt auch einige Neuerungen an: Auf dem Festivalgelände werden die Gäste in diesem Jahr überall freies W-Lan nutzen können. „Zum ersten Mal bauen wir auch eine Cocktailbar auf“, berichtet er.

Wer nach dem Festival weiterfeiern will, hat dazu in sechs Clubs in Oldenburg die Möglichkeit. Ein Großteil der DJ’s, die tagsüber am Strand auflegen, wird auch am Abend einheizen. „Da wir viele Gäste aus Bremen haben, macht erstmals auch dort ein Club mit“, erzählt Zängler. Karten für die Clubnacht gibt es an den Abendkassen.

Diese Discjockeys heizen in Nethen ein

Freunde elektronischer Musik dürfen sich auf namhafte Discjockeys freuen, die Pfingstsonntag bei der „Oldenbora“ im Beachclub Nethen auflegen werden. Drei Bühnen werden am Strand aufgebaut, von 10 bis 22 Uhr wird gefeiert.

Mit dabei sind Alle Farben, Extrawelt, Kryder, Aka Aka & Thalstroem, Bart B More, The Glitz, Kollektiv Ost, Rey & Kjavik, Weiss, Alpharock, Holl & Rush, Raumakustik, André Winter, Mark Bale, Nicky Jones, Dansir, Pascal M., Switch Off, Kaylab, Don Rossi, Tim Duwensee, Kant, Dennis Meyer, Stereorocker, Kuestenklatsch, Roger Horton und Isamsoe.

Welcher Künstler wann auflegen wird, wollen die Veranstalter am Freitag bekanntgeben, kündigt Ole Weber vom Organisationsteam an. Er bucht die DJ’s und kümmert sich um alles Musikalische bei der „Oldenbora“. Einen Vorgeschmack auf das Festival gibt Weber, der selbst DJ ist, mit seinem „Oldenbora“-Mastermix, der im Internet angehört werden kann.

    https://soundcloud.com/jamieloca


     www.oldenbora.de 
Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.