Nadorst Ein Tanzabend in den Nachkriegsjahren in Jeddeloh blieb nicht ohne Folgen: Damals lernte Bäcker Kurt Westphal, der aus Freienwalde (heute Polen) stammte und nach seiner Soldatenzeit nach Edewecht gekommen war, die Bauerstochter Helene kennen – und lieben. 1949 wurde geheiratet. Das ist nun 65 Jahre her, und an diesem Dienstag feierte das Ehepaar Eiserne Hochzeit. Glückwünsche überbrachte im Auftrag der Stadt Bürgermeisterin Germaid Eilers-Dörfler. Außerdem gratulierten Pastor Jürgen Walter und Bäckerobermeister Matthias Dannemann.

Helene (91) und Kurt Westphal (93) können sich noch gut an ihre Hochzeit erinnern. Getraut wurden sie auf der Diele des Elternhauses der Braut. Weil ihre Oma nicht so gut laufen konnte, sei der Pastor eben ins Haus gekommen, so Helene Westphal.

Ihr Mann, dessen Vater schon eine Bäckerei betrieben hatte, war damals in der Bäckerei von Aschwege in Jeddeloh angestellt. 1957 machte sich der Bäckermeister selbstständig. Zunächst wurde eine Bäckerei in Ofen gepachtet, ab 1962 eine in Oldenburg am Schulweg und 1970 kaufte man eine Bäckerei am Scheideweg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Drei Kinder (zwei Söhne, eine Tochter) zog das Ehepaar groß – und arbeitete auch sonst prima zusammen. Denn, während sich Kurt Westphal um die Backstube kümmerte, war seine Frau für das Geschäft zuständig und stand auch hinter der Ladentheke. „Unser Vater war als Lehrmeister begehrt“, erzählt Sohn Uwe Westphal. So habe er zum Beispiel auch Rolf Tantzen von der in Oldenburg bekannten gleichnamigen Bäckerei ausgebildet.

In den 80er-Jahren übernahm der zweite Sohn die Bäckerei. Vor etwa sieben Jahren wurde sie verkauft.

Im Ruhestand fanden die Eheleute endlich Zeit, viele Reisen zu unternehmen. „Obwohl sie auch während ihres Berufslebens immer drei Wochen Familienurlaub mit uns Kindern gemacht haben“, sagt Uwe Westphal. Helene Westphal engagierte sich im Landfrauenverein, ihr Mann war im Reichsbund und im Bürgerfelder TB aktiv. Noch im Alter von 89 Jahren spielte er Prellball. Gemeinsam gingen sie gern kegeln.

Ein großes Hobby von Helene Westphal ist das Handarbeiten. Und sie kümmert sich liebevoll um den Garten rund ums Eigenheim in Nadorst. Autos sind die Leidenschaft ihres Mannes. Nur zu gerne verfolgt er die Rennen der Formel 1 im Fernsehen. Auch heute noch unternimmt er kleine Touren mit dem eigenen Wagen – sonst fährt er Fahrrad. Und zusammen kniffeln die beiden gern. „Das Würfelspiel hält den Kopf fit“, sind sie überzeugt.

Mit der ganzen Familie, zu der auch sieben Enkel und zwei Urenkel zählen, wird in den nächsten Tagen das Ehejubiläum noch groß gefeiert. „Das wird dann aber wohl nicht mehr so wild wie bei der Goldenen Hochzeit“, vermutet Sohn Uwe lachend.


Online grautulieren unter   www.nwz-hochzeit.de 

Meine Hochzeit
Finden Sie unsere glücklichen Paare und viele Tipps auf meine-hochzeit.de!

Susanne Gloger Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.