Edewecht Als es galt, sich zu entscheiden, welcher Film gezeigt werden sollte, wurde es im „Bad am Stadion“ in Edewecht extrem laut. Denn mit Applaus und Gekreische bestimmten die über 300 jungen Besucher darüber, was sie bei der „Kino-Pool-Party“ zu sehen bekamen. Schließlich entschieden sie sich für den Animationsfilm „Pets 2“.

Das Besondere an der Kino-Pool-Party, die seit dem letzten Jahr am Tag des Erhalts der Halbjahreszeugnisse ausgerichtet wird, ist, dass die Kinder auf Schwimmsesseln sitzend das Spektakel aus dem Schwimmbecken heraus verfolgen können. Das Erlebnis ist so beeindruckend, dass es während der Vorführung doch ziemlich diszipliniert zugeht.

Was für die Kinder viel Spaß bedeutet, ist für das Veranstaltungsteam von „Zephyrus“ aus Bielefeld und der Schwimmaufsicht eine große Herausforderung. „Natürlich ist es etwas Anderes, wenn die Schwimmsessel im Becken treiben. Für die Besucher ist es dann verboten, unter diesen Teilen hindurch zu tauchen“, merkt Axel Kneifel, Betriebsleiter im „Bad am Stadion“ an. Für ihn und seine beiden Kollegen hieß die Veranstaltung drei Stunden absolute Konzentration.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch Erwachsene dabei

Daran denkt Michel natürlich nicht. Er ist mit seinem Freund an diesem Nachmittag extra wegen der Pool-Party im Bad. Bevor der Film gezeigt wird, werden einige Wasserspiele angeboten, ob ein Wettrennen, dabei auf den Sesseln sitzend, oder auf einer Plane über das Wasser laufen, was viele Kinder sehr gut beherrschen. „Ich finde die Spiele toll. Hier können wir mal was machen, was sonst nicht geboten wird“, so der 12-Jährige. Auf den Film freut er sich auch schon, obwohl er zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß, welche überhaupt zur Auswahl stehen.

Es sind aber nicht nur die Kinder und Jugendlichen, die bei freiem Eintritt das besondere Vergnügen genießen. Jens Schöbel ist an diesem Nachmittag mit seinem sechsjährigen Sohn im Bad. „Seit drei Jahren sind wir immer bei der Kino-Pool-Party dabei gewesen. Dabei muss ich ihn nicht überreden, hinzugehen. Er sagt mir, wann das stattfindet.“ Die Idee an sich findet er sehr gut, wird hier doch etwas geboten, was es woanders kaum gibt. „Für die Kinder sind es Erlebnisse, die sie so schnell nicht vergessen“, ist er sich sicher.

Mehr als 300 Besucher

Nach drei Stunden Spaß und Trubel klingt die Veranstaltung am frühen Abend aus. Mit dem Verlauf und vor allem der Resonanz ist Axel Kneifel mehr als zufrieden. „Mit den über 300 Besuchern, die extra wegen der Party im Bad waren, haben wir einen neuen Besucherrekord erreicht“, erzählt der Betriebsleiter nicht ganz ohne Stolz. Ein Lob richtet sich aber auch an das Aufsichtspersonal. „Wir waren gut organisiert und gut vorbereitet. Und auch die Kinder und Erwachsenen waren mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden. Sie haben es genossen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.