RASTEDE Strümpfe, Schals, kleine Teppiche oder Brücken: Die Mitglieder der Spinn- und Webstube im Heimatverein Rastede stellen allerhand Nützliches für den Eigenbedarf her. Und das schon seit mehr als 30 Jahren.

„Wir bieten alle Arten der Handarbeit an“, sagt Annegret Ahlers. Gemeinsam mit ihrem Mann Uwe leitet sie die Gruppe. Immer montags spinnen, weben, stricken oder häkeln die Mitglieder im Mühlenhof. „Wir möchten die alte Tradition der Handarbeit weiterführen“, sagt Ursula Penning, die regelmäßig zu den Treffen kommt.

Nun sucht die Gruppe neue Mitglieder und möchte sich auf diesem Wege auch gerne etwas „verjüngen“. Die rund 20 regelmäßigen Teilnehmer sind zwischen 50 und 90 Jahre alt, erzählt Annegret Ahlers und versichert: „Handarbeit ist altersunabhängig und das Stricken ist wieder ,in‘.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um auch Berufstätige anzusprechen, erweitert die Spinn- und Webstube nun an drei Montagen ihr Angebot und ist dann bis 20 Uhr im Mühlenhof anzutreffen (siehe Kasten oben). „Wer mal reinschauen möchte, kann auch am späten Nachmittag noch dazukommen“, lädt die Gruppenleiterin ein.

Vorkenntnisse seien dabei nicht erforderlich, betont Annegret Ahlers. „Bei uns kann man die Handarbeit erlernen“, sagt sie und fügt an: „Unsere Mitglieder stehen gerne mit Rat und Tat zur Seite, wenn jemand Hilfe benötigt.“

Der Heimatverein stellt der Gruppe Spinnräder und Webstühle zur Verfügung. „Nur das Material muss man selbst mitbringen“, sagt Annegret Ahlers. Bevorzugt verwenden die Mitglieder Schafswolle. „Die muss erst sortiert, dann gesäubert und gewaschen werden“, schildert Ursula Penning und ergänzt: „Das ist viel Arbeit, die zu dieser Tradition aber dazugehört.“

Fester Bestandteil der Nachmittage im Mühlenhof ist aber neben der Handarbeit auch die Geselligkeit. „Klönen und Kaffeetrinken gehört dazu“, sagt Annegret Ahlers. Unternehmungslustig sind die Mitglieder auch außerhalb der regelmäßigen Spinn-Nachmittage. „Wir unternehmen gemeinsam Ausflüge oder gehen zusammen Frühstücken“, erzählt die Gruppenleiterin.

Die Weihnachtsfeier zum Jahresabschluss gehört ebenso dazu wie das Ausrichten des Adventlichen Nachmittags im Mühlenhof (4. Dezember, 15 bis 17 Uhr). Und sogar an einem Wettspinnen nehmen die Mitglieder bisweilen teil – wie neulich in Rodenkirchen. „Aus einem Knäuel Wolle musste dort ein möglichst langer Faden gesponnen werden“, erklärt Annegret Ahlers.

Die Spinn- und Webstube des Heimatvereins Rastede trifft sich immer montags von 14 bis 17 Uhr im Mühlenhof.

An drei Montagen verlängern sie nun ihr Angebot, damit auch Berufstätige am Nachmittag dazustoßen können. Die „Schnuppertage“ finden statt am 24. Oktober sowie am 7. und 21. November. Dann sind die Mitglieder von 14 bis 20 Uhr vor Ort. Die Leiter der Gruppe sind Uwe und Annegret Ahlers.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.