Hengstforde Mit wenigen Utensilien werden Handpuppen zum Leben erweckt, und die Zuschauer können in eine märchenhafte Welt eintauchen: Das ist im Hengstforder Männeken-Theater möglich. Auf der Bühne zu sehen sein werden auch im neuen Jahr wieder zahlreiche Gastensembles. Für ein abwechslungsreiches Programm sorgen der Förderverein und Puppenspielerin Anne Sudbrack.

Bereits an diesem Sonntag, 19. Januar, gibt es zum Auftakt einen Klassiker. „Die kleine Hexe“ nach dem gleichnamigen Buch von Otfried Preußler erscheint um 11 Uhr auf der Bühne.

Erwachsene Krimifreunde kommen am Mittwoch, 22. Januar, 20 Uhr, in den Genuss eines Abendprogramms mit dem Titel „Erlesene Verbrechen und makellose Morde“.

Auch an weiteren Terminen gibt es ein Wiedersehen mit bekannten und beliebten Figuren von „Annes Bühne“: „Peterchens Mondfahrt“ (Sonntag, 9. Februar, 11 Uhr), „Von Liebe, Furcht und Hasen“ (Freitag, 28. März, 20 Uhr), „Das kleine Ich bin Ich“ (Sonntag, 30. März, 11 Uhr), „Der kleine Ritter“ (Ostermontag, 21. April, 11 Uhr), „Cleo liebt Theo“ (Freitag, 16. Mai, 20 Uhr) und „Der Käfer Archibald“ (Sonntag, 1. Juni, 11 Uhr).

Gespannt sein dürften die Fans der Puppenbühne auch auf das neue Stück, das Anne Sudbrack derzeit einstudiert. Am Sonntag, 22. Juni, wird um 11 Uhr Premiere von „Der Ernst des Lebens“ gefeiert. Vorlage bildet das gleichnamige Kinderbuch von Sabine Jörg und Ingrid Kellner, in dem sich die Handlung um den Schulanfang dreht.Junge Zuschauer ab fünf Jahren erfahren, was sich Annette so alles ausmalt.

Abwechslungsreich kommt auch das Programm der Gastbühnen daher. In die zauberhafte Welt der Wunder entführt Sabine Lutkat die Zuhörer am Freitag, 21. Februar, um 20 Uhr. Die Märchenerzählerin ist bereits zum vierten Mal in Hengstforde zu Gast und bringt diesmal einige Volksmärchen aus Russland mit. Für die passende Musik sorgt Blockflötistin Lioba Schlüter.

Mit Theaterkabarett geht es am Sonnabend, 8. März, im Abendprogramm weiter. Ab 20 Uhr präsentiert Jens Heidtmann sein Programm „Da kann man nicht meckern“.

Für kleine Zuschauer ab vier Jahren hat das Holzwurmtheater das Stück „Die kleine wilde Wanderwolke“ mitgebracht. Der Vorhang hebt sich am Sonntag, 9. März, um 11 Uhr. Einem Märchen hat sich das Pappenelli-Theater gewidmet. Am Sonntag, 4. Mai, 11 Uhr, steht „Der Wolf und die sieben Geißlein“ auf dem Spielplan.

Für alle Aufführungen können Eintrittskarten im Vorverkauf reserviert werden. Nähere Informationen – auch über Inhalte der Stücke – erhalten Interessierte auf der Homepage des Hengstforder Theaters oder unter Telefon  04489/3194.


     www.maenneken-theater.de 
Kerstin Schumann Redakteurin / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.