Delfshausen Für 50-jährige Mitgliedschaft hat der Hegering Rastede-Nord Günter Bahlo, Richard Ennen, Dr. Karl Friedrich Haußler, Jürgen Kuck, Jan Gerd Martens und Jan Westing geehrt. Außerdem wurden in der Jahreshauptversammlung bei Decker in Delfshausen für 40-jährige Mitgliedschaft Rolf Auf dem Hövel und für 25-jährige Mitgliedschaft Renate Achenbach geehrt. Jan Westing wurde zum Ehrenmitglied der Jägerschaft ernannt.

Bei den Wahlen wurden Hegeringleiter Lutz Wemken, stellvertretender Hegeringleiter Ulf H. Wemken, Kassenwart Markus Neumann und Schriftführer Thomas Ahlers jeweils einstimmig bestätigt.

In diesem Jahr sind wieder mehrere Öffentlichkeitsaktionen geplant. So werden Nistkästen mit Kindergartenkindern gebaut, Naturpfadführungen mit Schulkindern veranstaltet, verschiedene Angebote bei der Ferienpassaktion unterstützt und die Waldspiele mit den vierten Klassen der Grundschulen Hahn-Lehm­den und Ofenerdiek veranstaltet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wemken freute sich, dass 54 Hegeringmitglieder und drei Jagdvorstände der Einladung zur Hauptversammlung gefolgt waren. Vorgestellt wurde das neue Hegeringmitglied Anne Maresa Schatz. Außerdem stellte sich Siegfried Wolter vor. Wolter kandidiert am 15. April auf der Versammlung der Kreisjägerschaft Ammerland für das Amt des Jägerschaftsvorsitzenden.

Im Fokus standen jagdpolitische Themen wie die Änderungen bei der Jagd- und Schonzeitenverordnung, die die Jägerschaft für sehr bedenklich hält. „Einschränkungen bei der Jagd auf Tierarten, die in ihrem Bestand gänzlich ungefährdet sind und in der Kulturlandschaft hohe Schäden verursachen, können so nicht stehen bleiben“, sagte Wemken.

Ein weiteres Thema war die Novellierung des Bundesjagdgesetzes. 2016 soll auch das Landesjagdgesetz novelliert werden. Informiert wurde über die Rückkehr der Wölfe nach Niedersachsen. Zurzeit gehe man davon aus, dass es fünf Wolfsrudel, zwei Wolfspaare und einen territorialen Einzelwolf gibt. Das Tempo seiner Rückkehr und seiner Verbreitung sei höher als erwartet. Besonders Nutztierhalter fühlten sich bei den Entschädigungszahlungen von der Landesregierung allein gelassen.

Auch in diesem Jahr will der Hegering auf 39 Flächen – insgesamt 20 Hektar – Blühstreifen anlegen, um mehr Rückzugsflächen für die Artenvielfalt zu schaffen.

Es soll zudem wieder frühzeitig mit der Bejagung des Rehwildes angefangen werden. Dieses Vorgehen habe dazu beigetragen, dass der Fallwildanteil „Verkehr“ im vergangenen Jahr auf 16 Prozent (28 Stücke) weiter auf einem konstant niedrigen Niveau gehalten werden konnte. Dieser Wert sei herausragend in Niedersachsen, wo die Fallwildquote durchschnittlich 22 Prozent beträgt.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.