FELDE Ein voller Erfolg und wieder ausverkauft war das traditionelle Buß- und Bettagskonzert in der Kapelle Felde. organisiert von Kati Bartholdy und Holger Harms-Bartholdy. Bei Kerzenlicht spielte das Gitarrenquartett „Cuadro sur“ aus Freiburg und Umgebung Werke von Jaime Cordoba, Federico Moreno-Torroba, Celso Machado, Andrew York, Astor Piazzolla, Pat Metheney und eine Uraufführung des Cuadro-sur-Mitgliedes Thomas Vogt.

Zu den Musikern zählte auch der in Westerstede aufgewachsene Gitarrist Wolfgang Schubart. Er war Schüler und später Lehrer an der Kreismusikschule Ammerland, bevor er 1981 zum Studium an die Staatliche Hochschule für Musik in Freiburg zu Prof. Sonja Prunnbauer ging. Die schöne Atmosphäre in der Kapelle Felde und ihre hervorragende Raumakustik bieten einen passenden Rahmen für ein besonderes Konzert mit selten gehörten Gitarrenklängen eines sehr interessanten Ensembles.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.