Bad Zwischenahn Mit Wandergitarre, Tamburin und viel Humor begeistert das freie Theater-Duo „Böse Schwestern“ sein Publikum. Anita Palmerova und Magda Anderson haben die Zuschauer bei ihren Auftritten voll im Griff und holen sich neben vielen Lachern auch jede Menge Applaus ab.

Und den wollen sie auch in in der Stadt am Meer ernten. Am Samstag, 2. Februar, kommt das Duo auf Einladung des Vereins der Kunstfreunde Bad Zwischenahn ins Alte Kurhaus, Auf dem Hohen Ufer 20.

Hier gibt es Karten

Tickets für die Veranstaltung gibt es in der Geschäftsstelle des Vereins der Kunstfreunde an der Bahnhofstraße 7. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 10 bis 12 und montags bis donnerstags von 14.30 bis 17 Uhr.

In erster Linie lustig soll es laut Veranstaltungsankündigung an diesem Abend werden, wenn Anita Palmerova und Magda Anderson in ihren auffälligen Kostümen mit lautstarken Kabbeleien die Bühne beherrschen: Energisch bahnen sie sich ihren Weg durch den Spiegelsaal im Alten Kurhaus, durch die Reihen der Gäste, die schon gespannt auf die beiden „Bösen Schwestern“ mit ihrem Programm „Best off“ warten.

Der Eintritt zur Veranstaltung kostet 20 Euro (19 Euro für NWZ-Karten-Inhaber), 15 Euro für Vereinsmitglieder sowie zehn Euro für Vereinsmitglieder, die eine Vorteilskarte besitzen und für Schüler.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.