Apen Ein Kunstwerk steht jetzt auf dem Aper Rathausmarkt nahe des Glockenturms der St. Nikolaikirche: der „Aper Brückenbauer“, eine Bronzefigur auf Granit-Stelen. Gefertigt wurde die Skulptur vom Künstler Patrick Oeltjenbruns.

An der offiziellen Einweihung, für die wegen des Regens kurzfristig ein Pagodenzelt aufgebaut worden war, nahmen Vertreter aus Politik, Ortsbürgervereinen, Bezirksvorsteher und Vertreter weiterer Institutionen teil. Abgesagt hatte wegen einer kurzfristigen Reise nach Norwegen der Künstler Patrick Oeltjenbruns. Dafür kamen dessen Vater und Großvater.

„Mit dieser Skulptur werden wir künftig das vielfältige Engagement in unserer Gemeinde würdigen“, sagte Apens Bürgermeister Matthais Huber. Künftig sollten alle, die die Gemeinde für besondere Leistungen auszeichne, mit einer Namensplakette und einem Schlagwort ihres Engagements an dem Kunstwerk verewigt werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Platz dafür sei für viele Auszuzeichnende vorhanden. Die Skulptur „Brückenbauer“ solle dabei verdeutlichen, dass es in der Gemeinde Apen Preisträger gebe, die sich um ihre Mitmenschen, für das Ansehen der Gemeinde oder die Fortentwicklung der Menschen in und mit der Aper Gemeinde besonders und in einer zu würdigenden Weise verdient gemacht hätten. Eine Jury würde die Preisträger festlegen. Einmal jährlich würde die Auszeichnung, die mit einem Preisgeld von 500 Euro dotiert sei, künftig vergeben werden.

„Eine Brücke ist immer etwas Verbindendes, ein positives Bauwerk, das in unserer, der mit Abstand wasserreichsten Gemeinde des Ammerlandes eine besondere Bedeutung hat“, sagte der Bürgermeister. Der Künstler Patrick Oeltjenbruns hatte ein Grußwort an die Gemeinde geschickt, das unter anderem die Botschaft „Berühren unbedingt erlaubt!“ enthielt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.