Frage: Herr Cordalis, an diesem Sonnabend treten Sie zum ersten Mal auf dem Ellernfest auf. Haben Sie vorher eigentlich schon einmal von Rastede gehört?

Costa Cordalis: Von Kollegen habe ich gehört, dass es ein ganz tolles Fest ist und die Atmosphäre in Rastede herrlich ist. Deshalb freue ich mich auch schon sehr auf den Auftritt.

Frage: Sie stehen seit 50 Jahren auf der Bühne und begeistern das Publikum. Können Sie Ihren großen Hit „Anita“ eigentlich noch hören?

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Cordalis: Natürlich. Das wäre so, als würde man mich fragen: Kannst Du deinen ersten Sohn noch sehen. „Anita“ ist wie ein Kind für mich. Und so lange es die Leute lieben, werde ich es auch singen.

Frage: Also werden Sie „Anita“ auch am Sonnabend beim Ellernfest singen?

Cordalis: Mit Sicherheit.

Frage: Worauf dürfen sich Ihre Fans noch freuen?

Cordalis: Auf die Begeisterung, die ich mitbringen werde. Ich möchte diese herrliche Atmosphäre, von der meine Kollegen schwärmen, selber einmal erleben. Außerdem bringe ich meinen Sohn Lucas mit. Wir werden zu zweit auf der Bühne stehen und das Publikum mit unseren Hits anheizen. Alles andere entwickelt sich dann mit der Stimmung.

Frage: Sie sind inzwischen 72 Jahre alt. Wie halten Sie sich fit für Ihre Auftritte?

Cordalis: Da gibt es alles Mögliche. Ich sehe als Pflicht nicht nur für die Fans, sondern natürlich auch für mich selbst, topfit zu sein und den Alterungsprozess zu verlangsamen oder sogar zu stoppen. Man hat ja schließlich nur einen Körper.

Frage: Wie genau gelingt Ihnen das?

Cordalis: Ich fahre Fahrrad, gehe joggen oder schwimme im Sommer auf Mallorca, wo mein Zweitwohnsitz ist. Aber auch Meditation für den Geist ist wichtig, damit man immer seine Mitte findet.

Frage: Früher waren Sie in Ihrer Heimat Griechenland Landesmeister im Skilanglauf. Stehen Sie heute auch noch manchmal auf den Brettern?

Cordalis: Klar, im Winter. Im Schwarzwald, in Österreich, in der Schweiz – überall, wo ich bin. Es wäre eine Sünde, das nicht zu machen. Ich finde es einfach herrlich, schwerelos durch die Luft zu gleiten. Da fühle ich mich wie neugeboren. Das ist ganz toll.

Frage: Seit einem Jahr haben Sie eine kleine Enkelin in der Familie. Hält die Sie auch schon ordentlich auf Trab?

Cordalis: Ja, Sophia ist sehr lustig und quicklebendig. Die kleine Maus hat ganz schön Energie.

Frage: Singen Sie Ihr denn auch manchmal vor?

Cordalis: Klar, zum Einschlafen zum Beispiel, aber auch bei anderen Anlässen wie Weihnachten. Wenn wir singen, weint sie nicht mehr.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.