JEDDELOH II Eine humorvolle Erwiderung auf die Gesundheitsreform wollen die Spieler der Jeddeloher „Kanaal Komödianten“ mit ihrem lustigen Zweiakter „Verrückte hebbt dat ok nich licht“ geben.

In der von Bernd Spehling verfassten Komödie möchte der seiner Arbeit überdrüssige Angestellte Jonny Dubbelsteen (Jürgen Schlingmann) gerne von den Ärzten ein Attest erhalten, das ihm seine Verrücktheit bescheinigt und ihm demzufolge für das Berufsleben disqualifiziert. Weiß er sich doch „anderweitig“ gut zu beschäftigen, wenn Gattin Amanda (Heike Schmüser) das Haus verlässt.

So fährt ihm sein Freund Jan Plattfoot (Christian Schlingmann) in die Rabenwaldklinik. Dort sucht er bei der strengen Psychologin Dr. Else Schoppenhauer (Inge Kreye) Hilfe. Chefarzt Prof. Dr. Scheinheiler (Theo Vehndel) liebäugelt derweil schon mit dem Honorar des „verrückten Patienten“. Doch auch die tatkräftige Masseurin Rita Griepmöller (Rabea Helms), Krankenschwester Jasmin (Yvonne Sanders), der flippige Zivildienstleistender Sven Ungetüm (Marco Buske) leisten ihren Beitrag zu der bald fälligen Diagnose.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die etwas merkwürdig erscheinenden Mitpatienten und Leidensgenossen Tatjana Simmel (Ulla Grimske) und der kontaktfreudige Mehmet Özgül (Marco Sanders) stehen für weitere chaotische Zustände in der Klinik ein.

Wer seine Freude am plattdeutschen Theater hat, sollte sich diese „Lachkur“ in der „Rabenwaldklinik“ baldmöglichst verordnen lassen.

Die Regie liegt wieder in den bewährten Händen von Hanna Schlingmann, Topustersche sind Anne Büsing und Anke Kruse. Für die Maske zeichnet Gilsela Willmer zuständig und den Bühnenauf- und Abbau besorgen Klaus Büsing, Karin Cammenga und Walter Schmüser. Um das Übrige kümmert sich Renate Köpp.

Die Premiere ist an diesem Freitag, 9. November, ab 20 Uhr im Saal des „Goldenen Ankers“ in Jeddeloh II. Weitere Vorstellungen finden dort an den Wochenenden 16. und 17. November, 23. und 24. November sowie am 30. November und 2. Dezember statt. Vorstellungsbeginn ist jeweils 20 Uhr. Nur am 2. Dezember hebt sich der Vorhang bereits um 15 Uhr.

Karten sind im Einkaufsmarkt „Ihre Kette“ sowie bei Renate Köpp unter 04486 / 94410 oder auch unter 04486 /1325 zu bekommen. Auch an der Abendkasse sind Restkarten erhältlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.