Köln Die prominente Jury war sich nach dem Auftritt von Alphonso Williams im Halbfinale von „Deutschland sucht den Superstar“ einig: Der 54-jährige Sänger aus Borbeck gehört ins Finale.

Scooter-Frontmann H.P. Baxxter durfte als erstes Jurymitglied die Coverversion des James-Brown-Klassikers „I Feel Good“ bewerten. Sein Urteil: „Mega!“ Jurorin Shirin David war gleicher Meinung. „Du hast angefangen und das Publikum ist abgedreht“, stellte der Youtube-Star fest. Schlagersängerin Michelle konnte dem nur noch ein „Alle lieben dich, Alphonso“ hinzufügen.

Auch Chef-Juror Dieter Bohlen wollte bei so viel Lob nicht gegen den Strom schwimmen. „Du hättest es von meinem Herzen verdient, zu gewinnen“, entfuhr es dem Pop-Titan.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Viele DSDS-Zuschauer dachten ähnlich. Sie wählten den sympathischen Alphonso „Mr. Bling Bling“ Williams ins Finale am 6. Mai.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.