Bad Zwischenahn Das einsetzende Winterwetter hielt am Sonntag doch viele Besucher davon ab, den Auftritt des Shanty-Chors Oldenburg in der Wandelhalle in Bad Zwischenahn live zu verfolgen. Knapp 100 Gäste fanden sich an diesem Nachmittag aber dennoch ein, um eine musikalische Traumreise von Deutschland bis nach Amerika zu begleiten – bei besserem Wetter waren es in den Vorjahren stets dreimal so viele.

Die Reise über die Weltmeere war nicht nur für die Besucher ein Gewinn. Seit 15 Jahren eröffnet der Oldenburger Shanty-Chor sein Jahresprogramm mit einem Benefizkonzert zugunsten der NWZ -Weihnachtsaktion, das dieses Mal unter dem Motto „Kinder helfen Flüchtlingskinder“ steht. „Dabei wird nicht nur auf ein Auftrittshonorar verzichtet“, erklärte Shantybaas Heinz-H. Meyer von Thun, der zusammen mit Heiko Hillmer das Neujahrsprogramm gestaltete. Während der Veranstaltung ging noch eine Spendendose durch die dieses Mal leider spärlich besetzten Zuschauerreihen. Und auch vom Verkauf der CDs des Oldenburger Shanty-Chors profitiert die Aktion: Zwei Euro des Verkaufspreises fließen in die NWZ-Aktion.

Deren Organisator Jürgen Westerhoff nutzte die Begrüßung der Zuschauer auch zur Danksagung an die Musiker: Viele Tausend Euro seien in den 15 Jahren zusammengekommen, mit denen unterschiedliche Zwecke unterstützt werden konnten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit einem abwechslungsreichen musikalischen Programm begeisterten die 26 Sänger des Shanty-Chors das Publikum. Es wurden nicht nur klassische Shantys vorgetragen, sondern auch maritime Schlager, „die am Land entstanden und die Romantik der Seefahrt besingen“, wie der musikalische Leiter des Oldenburger Chores, Alexander Goretzki, ausführte.

Was den Chor aus Oldenburg von anderen seinerArt unterscheidet, sind die vielen Soloauftritte der Sänger während des Konzerts. In der Gruppe sind die drei Stimmen Bass, Bariton und Tenor besetzt, dazu werden die musikalischen Stücke zweistimmig vorgetragen. Mit den Soloauftritten findet ein musikalischer Dialog zwischen Sänger und Chor statt, ähnlich wie in früheren Zeiten auf den Schiffen. Die Zuhörer waren von den Darbietungen dermaßen begeistert, dass sie nicht nur viel Beifall spendeten, sondern zwischendurch auch mitsangen und den einen oder anderen Liedbeitrag mit rhythmischem Klatschen begleiteten.

Und auch die NWZ-Weihnachtsaktion kam an diesem Wintertag nicht zu kurz: Aufgerundet vom Chor kamen noch 800 Euro zusammen. Das Geld kommt Projekten in der Region zugute, die Flüchtlingskindern die Integration erleichtern sollen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.