Der Förderverein des Kindergartens Mühlenstraße hat einen neuen Vorstand gewählt. 1. Vorsitzender bleibt Michael Janssen. Ihn unterstützen 2. Vorsitzende Veronica Niemeyer, Kassenwartin Mirja Riebe und Schriftführerin Ingeburg Lüschen. Stellvertretende Schriftführerin ist Silke Ehlbeck. Die neu gewählten Beisitzer sind Sabrina Schmidt, Anna Welsch, Frank Leßmann und Thorsten Riebe.

Gewählt hat auch die Jagdgenossenschaft Loy-Barghorn. Nach 21 Jahren im Amt stellte 1. Vorsitzender Helmut Backhaus den Posten zur Verfügung. Hans-Hermann Denker wurde von der Versammlung einstimmig zum Nachfolger gewählt. Die Jagdgenossenschaft unterstützt den Ortsverein Loy-Barghorn mit einem Zuschuss für die Pflege des Denkmals in Loy. Außerdem wird Geld für die Reparatur von Genossenschaftswegen in den Moorbereichen in die Hand genommen. Zudem sponsert die Jagdgenossenschaft drei Linden, die an der Straße An der Braker Bahn gemeinsam mit dem Hegering Rastede-Süd gepflanzt wurden.

Einen Vortrag zum Thema „Natürlich entschlacken und entgiften“ hörten jetzt die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus Ras­tede im AWo-Café. Heilpraktikerin Nadine Schönherr referierte. Die 20 Teilnehmer lernten, wie sich Nahrung, Verhalten und Umwelteinflüsse auf den Körper und die Gesundheit auswirken können. Die Zuhörer nahmen einige praktische Anregungen mit nach Hause, wie sie mit einer natürlichen, basenüberschüssigen Ernährung und gesunden Lebensweise ihren Körper wirksam unterstützen können, für mehr Gesundheit und Wohlbefinden, berichtet Werner Frohn.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Über eine gute Beteiligung beim Dorfputz in Wahnbek und Ipwege freuten sich die Organisatoren Manfred von Essen (Landvolk) und Gerta Pfeifer (Ortsverein). In vier Gruppen wurde fleißig gesammelt. Von Radkappen über Altöldosen, Fast-Food-Behälter und kaputte Reifen war alles dabei. Herzhaftes Lachen, aber auch verwundertes Kopfschütteln rief ein besonderer Fund hervor: eine gefüllte Chemietoilette. Sogar die Kinder wunderten sich, was alles achtlos in die Natur geworfen wird. Zwar habe der Dorfputz wieder viel Spaß gemacht hat. Dennoch sei es erschreckend, was alles weggeworfen wird. „Aber es war in den Vorjahren schon erheblich schlimmer. Daher gibt es an dieser Stelle ein dickes Lob für unsere Einwohner“, sagte Manfred von Essen. Im nächsten Jahr soll die Dorfreinigungsaktion wiederholt werden. „Wir würden uns freuen, wenn sich immer mehr Einwohner an dieser Aktion beteiligen würden. Umweltschutz beginnt schon im Kleinen“, resümieren die Organisatoren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.