+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 26 Minuten.

Unfall In Richtung Hamburg
Zwei Autos und ein Laster blockieren A1 bei Stuhr

Auf mehrere Jahre erfolgreiche Kooperation im Bereich des Blühstreifenprogramms des Landkreises Ammerland und der Jägerschaft des Landkreises Ammerland blickten die Hegeringsleiter der Jägerschaft Ammerland und des Vorstandes der Jägerschaft gemeinsam mit Jan Hobbiebrunken (Leiter des Amt für Umwelt und Wasserwirtschaft) zurück. Hierbei wurde in diesem Jahr eine Fläche im Hegering Bloh in Augenschein genommen, die vom Eigentümer Berhard Schwarting Jagdpächter Wilm Hermanns zur Ansaat zur Verfügung gestellt wurde.

In den letzten Jahren wurden die Flächen und die Fördermittel des Landkreises, ergänzt durch Mittel der Jägerschaft, sukzessive ausgeweitet, so dass man sich inzwischen konstant über 150 Hektar an Blühflächen bewegt. Im Jahr 2015 konnten mit einer ordentlichen Muskelhypothek der Jägerinnen und Jäger insgesamt 177 Hektar im Ammerland zum Blühen gebracht werden.

„Wie wichtig diese Maßnahmen insbesondere für die Bienen und Insekten sind, konnte man dank des strahlenden Wetters an diesem Tag noch einmal selbst erleben“, berichtet Markus Neumann von dem Treffen. „Auch die Rückzugsmöglichkeiten für die Fauna konnten noch einmal vor Ort auf dieser wunderschönen Fläche erlebt werden.“

Die „erfolgreiche Zusammenarbeit“ von Landkreis, Jägerinnen und Jäger, sowie der Landwirte sei ein zentraler Erfolg für dieses tolle „Blüh-Erlebnis“, so Kreisjägermeisterin Talke Ruthenberg und Jägerschaftsvorsitzender Siegfried Wolter. Auch Jan Hobbiebrunken als Vertreter des Landkreises freute sich über die aktive Teilnahme und das Mitwirken der Jägerinnen und Jäger im Sinne von Fauna und Flora und natürlich somit auch für das Ammerland.

Vor 30 Jahren gründete sich im Sportverein Westerholtsfelde die Seniorensportgruppe und seit dieser Zeit leitet Annegret Puls diese Gemeinschaft. Die jetzt 78-Jährige hatte damals die Idee, für Senioren Gymnastik und Sport anzubieten. Dabei stand nicht nur die Ertüchtigung im Vordergrund; das gesellige Beisammensein mit verschiedenen Unternehmungen entwickelte sich mit Ausflügen, Wanderungen oder Kohlfahrten zu einem weiteren Schwerpunkt. „Senioren müssen nicht abseits stehen“, betont Annegret Puls. „Wir tun etwas dagegen.“ Die rüstigen Damen und ein Herr treffen sich alle 14 Tage donnerstags im Vereinsheim, um mit einer 20-minütigen Sitzgymnastik, mit oder ohne Handgerät, die körperliche Fitness zu erhalten. Nach 30 Jahren Bewegungssport hat die Vereinsführung um Vorsitzenden Rainer Gausepohl mit einem kleinen Festakt mit Kaffee, Tee und Kuchen im Vereinsheim die Tätigkeit von Annegret Puls gewürdigt. Angefangen, so die Leiterin, habe man damit, aus Nylonstrümpfen sogenannte Therabänder zu fertigen, Waschlappen seien mit Reis oder Erbsen gefüllt worden, um diese dann als Hilfsmittel für Übungen zu nehmen. Damals traten acht Mitglieder dieser Gruppe bei, mittlerweile sind es 14. Von Anfang an ist auch die 88-jährige Annemarie Kehmeier aktiv in der Gruppe tätig. Für weitere Mitglieder ist auch noch Platz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.