Für die Kleinen ist es das Größte: Mit den Händen in der Erde buddeln und Setzlinge eingraben. Und dabei lernen sie mit viel Spaß eine ganze Menge – nicht nur über Karotten und Kopfsalat. Zu engagierten Mini-Gärtnern werden auch 14 Kinder des Kindergartens Friedrichsfehn. Sie pflanzen in diesem Jahr erneut ihr eigenes Gemüse an. Mit Rat und Tat unterstützt sie dabei Dirk Bruns vom E-Center aus Friedrichsfehn. Er ist Pate des Projekts „Gemüsebeete für Kids“ der Edeka-Stiftung. Kohlrabi, Salat, rote Beete, Radieschen und Möhren – kleine Hände pflanzen die zarten Setzlinge ein und drücken vorsichtig die Erde fest, säen die Samen aus. „Immer schön gießen, aber nicht zu viel, sonst ertrinken die Pflänzchen.“ Die Kinder testen mit den Fingerspitzen, ob die Erde trocken oder feucht ist. Unterstützung bekommen die Kleinen dabei von Mitarbeiterin Sonja von Thülen. Sie hat die Patenschaft für die Einrichtung übernommen und hilft bei der Bepflanzung des Hochbeets. „Unser Ziel ist es, bei den Kindern das Verständnis für Lebensmittel und ausgewogene Ernährung frühzeitig zu schärfen.

BILD:

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.