Auf ein ereignisreiches Jahr 2013 blickte der TV Apen auf seiner Hauptversammlung zurück. Finanziell sei der Verein solide aufgestellt, obwohl im vergangenen Jahr einige Neuanschaffungen getätigt wurden, hieß es.

Besonders freue man sich darüber, so der erste Vorsitzende Wilhelm Funk, dass ein positiver Trend bei den Mitgliederzahlen zu verzeichnen sei. 814 Mitglieder gehören dem TV nun an. Er ist somit der größte Verein in der Gemeinde Apen. Funk stellte heraus, dass man diese Steigerung größtenteils den vielen engagierten und zum Teil auch neuen Übungsleitern verdanke, die mit großer Begeisterung bei der Sache seien.

Als Neuerung im Jahr 2013 gab es eine Beitragsanpassung. Das Mitgliederplus brachte zwar auch mehr Beiträge in die Kassen, jedoch waren die steigenden Ausgaben damit nicht mehr zu decken. Zudem erhöhte der Landessportbund seine Beiträge, so dass die Verbandsabgaben zunahmen.

Der TV Apen hat sich im vergangenen Jahr erfolgreich an diversen Aktionen beteiligt. So erreichte der Verein Platz zwei bei den „Sternen des Sports“, nahm teil an der Leukin-Aktion zur Typisierung gegen Leukämie, wurde offizieller Partnerverein von Hannover 96 und war mit Irmgard Neumann unlängst an der Wahl zum Sportler des Jahres vertreten.

Natürlich durften die Ehrungen nicht fehlen. Volleyballer Rudi Blanke, Tischtennisspielerin Irmgard Neumann, Fußballer und Tischtennis-Spieler Klaas Epkes sowie Turnerin Inge Cordes wurden von der Vorsitzenden des Kreissportbundes Ammerland, Monika Wiemken, für ihre Tätigkeit im Verein mit dem Ehrenamtszertifikat ausgezeichnet. Die Tischtennisspieler Gerold Janßen und Wilfried Frerichs erhielten für 40 Jahre TV-Mitgliedschaft die silberne Ehrennadel und ein kleines Präsent.

Nachdem Wilhelm Funk für zwei weitere Jahre in seinem Amt als erster Vorsitzender bestätigt wurde, machte er noch einmal deutlich, dass es das Ziel sei, das Angebot des TV Apen in allen Abteilungen zu vergrößern.

Ehrungen gab es auch bei der Generalversammlung des Schützenvereins Augustfehn II. Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Tobias Remmert, Sabine Martens, Arnold Cramer und Hermann Klefer ausgezeichnet. Bereits 40 Jahre sind Helga Habers und Helma Schubert dabei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter zur Wahl im Nordwesten erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um das Thema „Barrierefreiheit“ ging es bei einer Veranstaltung im Aper Rathaus. Rund zwei Dutzend Männer und Frauen waren der Einladung der Gemeinde gefolgt. Sie kamen von verschiedenen Sozial- und Behindertenverbänden, dem Seniorenbeirat und der Kirchengemeinde. Auch Bezirksvorsteher waren dabei. Vertreter des Landkreises hatten sich bereiterklärt, zu dem wichtigen Thema zu referieren.

Anna Pfeiffer vom Seniorenservicebüro sprach zum Thema „Leben ohne Barrieren“, und Michael Gerlach informierte über barrierefreies Bauen. Auch Vertreter des Behindertenbeirates im Landkreis beteiligten sich mit Redebeiträgen. Die Referenten, so hieß es aus dem Teilnehmerkreis, hätten viel Wissenswertes vermittelt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.