Es war deutlich in der Bauausschusssitzung zu spüren: So manches Aper Ratsmitglied will das Baugebiet Altona II vom Tisch haben. Schließlich wurden einige Standorte geprüft, das Bauleitverfahren ist weit fortgeschritten, ein Planungsbüro, das bezahlt werden muss, hat viel Arbeit investiert, endlich soll eine Entscheidung her.

Ist das richtig? Fast 120 Stellungnahmen gibt es gegen Altona II, eine dafür. Das sind die Fakten. Alles andere ist Vermutung. Und bei 120 Stellungnahmen gegen das kleine Baugebiet ist es zuviel verlangt, an einem runden Tisch nach einer Lösung zu suchen? Bürgernähe auf Augenhöhe geht anders. Was droht ist ein zerstrittenes Dorf. Will man das? Aber es sind ja nur ein „paar Egoisten“, die für ihre Interessen kämpfen. Welche Arroganz in Zeiten, wo Volksparteien zum Relikt von gestern werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.


Die Autorin erreichen Sie unter 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.