ASCHHAUSEN Viel geleistet haben Hermann zur Brügge, Wilfried Arntjen, Hermann Harms und Georg Hinrichs von der Freiwilligen Feuerwehr Aschhausen in den letzten Jahren. Jetzt wurden sie dafür geehrt.

Hermann zur Brügge gehört seit 50 Jahren zur Feuerwehr. Er nahm 1969 als erster Aschhauser Feuerwehrkamerad an einem Atemschutzlehrgang teil. Aber auch in der Altersabteilung gibt es für ihn immer noch genug zu tun. Hierfür dankten Bürgermeister Dr. Arno Schilling und Kreisbrandmeister Johann Westendorf dem Jubilar. Er erhielt das Abzeichen für langjährige Mitgliedschaft des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen.

Georg Hinrichs und Hermann Harms, der aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Ehrung teilnehmen konnte, gehören ferner seit 40 Jahren zur Feuerwehr. Hinrichs war viele Jahre Kassenwart der Ortsfeuerwehr und des Gemeindekommandos. Als Maschinist war Hermann Harms 26 Jahre tätig. Als Dank und Anerkennung erhielt auch Georg Hinrichs das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes und den Ehrenteller der Ammerländer Feuerwehren. Harms erhält seine Auszeichnung zu einem späteren Zeitpunkt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit dem Niedersächsischen Feuerehrenabzeichen in Silber mit Gold für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde Wilfried Arntjen an diesem Abend ausgezeichnet. Arntjen ist neben seinem aktiven Dienst außerdem seit vielen Jahren der Schriftführer der Aschhauser Feuerwehr. Bürgermeister Dr. Schilling dankte allen Jubilaren für die ehrenamtliche Arbeit und für die Zeit, die sie für Einsätze und das Üben investiert haben. Außerdem überreichte er allen Geehrten eine Urkunde und ein Präsent.

Auch Kreisbrandmeister Westendorf dankte den vier Jubilaren. Er wies darauf hin, dass das Feuerwehrsystem, so wie es jetzt ist, unbedingt erhalten bleiben müsse, da es für alle Mitbürger ideal sei.

Gemeindebrandmeister Heino Brüntjen lobte die Kameradschaft und Einsatzbereitschaft, die an anderen Stellen in der heutigen Gesellschaft oft zu wünschen übrig lasse. Auch Ortsbrandmeister Hartmut Schaffer dankte seinen Kameraden für ihre Bereitschaft, anderen zu helfen und überreichte den Ehefrauen einen Blumenstrauß, da sie ihre Männer immer unterstützt hätten.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.