Training
Einsatzmarathon gut bewältigt

25 unterschiedliche Einsätze mussten bewältigt werden. Geprobt wurde vor allem die Zusammenarbeit.

Bild: Hildburg Lohmüller
Arbeiteten Hand in Hand: Jens Cordes, Apens Ortsbrandmeister (l.), und Henning Hinrichs, Aper Zugführer, im Einsatzleitwagen.Bild: Hildburg Lohmüller
Bild:
Einsatz unterm Güllewagen: Angenommen wurde, dass eine Person unter ein Fahrzeugrad geraten war.Bild:
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Tange Ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Nordloh, ein Böschungsbrand in Aperberg, Gasaustritt in Tange, Blitzeinschlag in Tange, Baum auf Wohnhaus in Apen, vermisste Person in Tange, entlaufene Tiere in Nordloh: Diese und zahlreiche weitere Alarmierungen, die die Einsatzleitstelle der Aper Feuerwehr Mittwochabend erreichten, gehörten zu einer großen Gemeindeübung. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Nordloh-Tange, Bokel-Augustfehn, Apen und Godensholt. Die ersten Notrufe liefen gegen 19.20 Uhr bei der Großleitstelle Oldenburg auf.

„Alle elf Fahrzeuge unserer vier Wehren sind ausgerückt. An der Übung sind rund 100 Feuerwehrleute beteiligt. 25 verschiedene Einsatzstellen gilt es abzuarbeiten“, berichtete Gemeindebrandmeister Hartmut Bollen. Rund zwei Stunden dauerte die Übung.

Ausgangssituation war folgendes Szenario: Nach einer wochenlangen Hitzeperiode zieht ein Unwetter der höchsten Warnstufe mit schwerem Gewitter, Starkregen, Hagel und orkanartigen Sturmböen über das Ammerland und trifft dabei insbesondere den südwestlichen Teil der Gemeinde. Der Gemeindebrandmeister informierte über das Wettergeschehen vorab die Ortsbrandmeister und deren Stellvertreter. Im Feuerwehrhaus Tange wurde eine Führungsstelle eingerichtet, um alle Einsätze zu koordinieren, weil die Großleitstelle das nicht mehr schaffte. Organisiert wurde die Übung im Einsatzleitwagen durch Apens Ortsbrandmeister Jens Cordes und Zugführer Henning Hinrichs.

Bei der Gemeindeübung, die erstmalig in dieser Größe durchgeführt wurde, ging es vorwiegend um die Zusammenarbeit der Kameraden. „Wir sind zufrieden, auch von der Funkdisziplin“, so das Fazit von Hartmut Bollen. Der Gemeindebrandmeister lobte besonders die hervorragende Vorbereitung der Übung durch die Einheit Nordloh-Tange.

Insgesamt wurden 25 Einsätze bewältigt. Die Einsatzstellen wurden vor allem bei Privatpersonen eingerichtet. Sehr dankbar sei man darüber, dass man von allen, die man ansprach, unterstützt wurde, so Ortsbrandmeister Manfred Delger von der Wehr Nordloh-Tange.

Vor Ort informierten sich auch Bürgermeister Matthias Huber, Jürgen Scheel, stellvertretender Kreisbrandmeister, und Henning Jürgens von der Gemeinde Apen, Fachbereich Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren