Ermittlungen Wegen Tierquälerei
Hundehasser legt Wurst mit Nägeln in Bad Zwischenahn aus

Mitarbeiter des Parks der Gärten fanden die Köder. Die Polizei hat sie sichergestellt und sucht den Täter.

Bild: Paul Zinken/DPA
SymbolbildBild: Paul Zinken/DPA
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Rostrup Hundehalter aufgepasst: Im Bad Zwischenahner Ortsteil Rostrup haben Mitarbeiter des Parks der Gärten mit Nägeln und Stacheldraht präparierte Wurststücke in den Beeten auf dem Parkplatz neben dem Park gefunden.

Die Köder, die offensichtlich dazu gedacht waren, Hunde schwer zu verletzen, müssten am Abend oder in der Nacht zu Donnerstag dort ausgelegt worden sein, teilte Park-Geschäftsführer Christian Wandscher am Donnerstagvormittag mit.

Die Mitarbeiter hätten die zahlreichen Wurststücke während ihrer morgendlichen Müll-Runde auf dem Parkplatz entdeckt. Wandscher hat sofort die Polizei eingeschaltet, die die Wurststücke sichergestellt und Ermittlungen aufgenommen hat.

Meldungen über Giftköder oder mit Gegenständen präparierte Wurststücke machen deutschlandweit immer wieder die Runde, in Bad Zwischenahn hat es in der vergangenen Tagen aber keine weiteren Anzeigen dazu bei der Polizei gegeben. Wer entsprechende Funde macht, sollte diese auf jeden Fall bei der Polizei Bad Zwischenahn melden. Das gleiche gilt auch für mögliche Zeugen, die in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf dem Parkplatz beim Park der Gärten verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Sie können sich unter Telefon  04403/9270 an die Polizei Bad Zwischenahn wenden.

Das könnte Sie auch interessieren