RASTEDE Der Busdiebstahl an der Feldbreite, der die Polizei in der Nacht zum 26. September beschäftigte (die NWZ berichtete), ist aufgeklärt. Als Täter ermittelt wurden ein 23-jähriger Rasteder und ein 17-Jähriger aus Wiefelstede.

Die Männer räumten ein, Alkohol konsumiert zu haben und dann mehrere an der Schule Feldbreite abgestellte Busse geöffnet und mit einem der Fahrzeuge eine Fahrt durch Rastede unternommen zu haben. Dabei verursachten sie sechs Verkehrsunfälle, bei denen sie geparkte Fahrzeuge, Verkehrszeichen und Hecken beschädigten. Anschließend flohen die Männer von den jeweiligen Unfallstellen. Den Bus fuhren sie in der Wilhelm-Behrens-Straße auf einem Findlingsstein fest. Von dort flüchteten sie, zunächst unerkannt, zu Fuß. Beide besitzen keinen Bus-Führerschein.

Bei den Tätern wurden zudem Schlüssel gefunden, die sie, wie sie jetzt zugaben, bei zwei Bus-Aufbrüchen, ebenfalls an der Feldbreite, im November 2007 erbeutet hatten. Bei diesen Taten hatten sie zwei Mittäter – einen weiteren 17-Jährigen aus Wiefelstede und einen 25-Jährigen aus Rastede. Das Diebesgut, darunter die Schlüssel und Zubehör von Funkgeräten, wurde sichergestellt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Noch eine dritte Straftat konnte die Polizei im Zuge der Ermittlungen aufklären: Der 23-jährige Rasteder und einer der 17-Jährigen gaben einen Einbruchdiebstahl zu, der sich in der Nacht vom 28. auf den 29. Februar ereignet hatte. Damals war in den Kiosk am Rasteder Bahnhof eingebrochen worden. In Verdacht geraten waren die Beschuldigten bei Ermittlungen wegen eines anderen Einbruchs in den Bahnhofskiosk im Oktober. Gegen einen der 17-Jährigen war damals Untersuchungshaft angeordnet worden. Alle vier Täter waren bei der Polizei bereits einschlägig bekannt. Die Ermittlungen des Polizeikommissariats Bad Zwischenahn stehen nun unmittelbar vor dem Abschluss.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.