Hahn-Lehmden Es war kein Platz mehr frei im Aufenthaltsraum der Freiwilligen Feuerwehr Hahn-Lehmden, als sich die Mitglieder zur Hauptversammlung trafen. Neben vielen Ehrungen und Beförderungen stand auch ein Bericht an.

Ortsbrandmeister Thorsten Menke konnte berichten, dass es 41 Einsätze in 4380 Stunden gegeben hat. Ein Großeinsatz war notwendig, als sich am 31. Juli ein Großbrand in der Lagerhalle bei der Firma Robert Kraemer ereignete. Es handelte sich um eine circa 400 Quadratmeter große Stahlhalle für Leergebinde, in der auch kleinere Mengen an Fertigprodukten zwischengelagert waren. „Die regionalen Feuerwehren haben in einem exzellent koordinierten Großeinsatz in einem vierstündigen Angriff das Feuer vollständig gelöscht. Dabei wurde das Übergreifen des Feuers auf andere Werksteile vermieden“, so Menke.

100-Jähriges: Jubiläum wird im Mai gefeiert

In der Einsatzabteilung stehen rund um die Uhr 52 Wehrleute zur Verfügung. 21 Jugendliche sind bereit, bald in diese Abteilung einzutreten, während 16 Herren sich in der Altersabteilung „tummeln“ und immer noch wertvolle Dienste in der Gemeinschaft verrichten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Noch bis zum Sommer soll ein Förderverein gegründet werden. Die Gründungsversammlung findet am 7. Februar statt. Eine besondere Bedeutung habe in diesem Jahr das 100-jährige Bestehen der Feuerwehr Hahn. Er bat um gute Ideen. Vom 15. bis 17. Mai soll das Jubiläum gefeiert werden. Die Einheit hat dabei gleich doppelten Grund zum Feiern. Die Jugendfeuerwehr Hahn wird 50 Jahre alt.

Hans Orth seit 70 Jahren in der Feuerwehr

Rastedes Bürgermeister Lars Krause ehrte besonders den 90-jährigen Hans Orth, der schon seit 70 Jahren im Feuerlöschwesen tätig ist. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Jürgen Scheel meinte: „Alles, was wichtig war, hat Hans Orth gemacht.“ Er gab einige Zahlen zur Struktur der Freiwilligen Feuerwehr im Ammerland bekannt. Im Ammerland gibt es 38 Feuerwehren. Davon sind 16 Jugendfeuerwehren und sechs Kinderfeuerwehren, die allein 116 Mitglieder haben. Es versprach, dass es Investitionen im Ammerland geben werde. Gemeindebrandmeister Ingo Riedinger: „Ohne die Feuerwehren geht hier gar nichts in Rastede. Der „Verein“, wie er die Feuerwehr nannte, „steht in der Mitte des Ortes“. Er wünsche sich eine Gemeindefeuerwehr Rastede und nicht sechs einzelne Wehren. Er bestätigte, dass neue Technik angeschafft wurde und auch angeschafft werden soll. Für 2020 seien schon neue Fahrzeuge bestellt.

Als Gruppenführer Bereitschaft wurde Jan Kummer und als Kassenwart wurde Detlef Stührenberg wiedergewählt.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.