FRIEDRICHSFEHN Die Gemeinde Edewecht hat jetzt eine zweite Jugendfeuerwehr: Bei einem Festakt ist die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Friedrichsfehn offiziell vorgestellt worden. 18 Mädchen und Jungen im Alter von zehn bis 15 Jahren gehören dieser neuen Einheit an.

Seit einigen Jahren geht die Friedrichsfehner Feuerwehr neue Wege, um neue Mitglieder zu gewinnen. So fand im vergangenen Jahr eine Mitmachaktion beim Feuerwehr-Gerätehaus statt, um den Besuchern das Feuerwehrwesen spielerisch näher zu bringen. Auch fährt seit einiger Zeit ein Werbebus durch das Ammerland, um gerade junge Menschen von der Mitarbeit bei der Feuerwehr zu überzeugen.

Als auf „sanftem Druck“ von Kreisbrandmeister Johann Westendorf die Gründung einer zweiten Jugendfeuerwehr in der Gemeinde Edewecht vorangebracht wurde, nahm Friedrichsfehn diese Gelegenheit wahr. Mit Hartmut Deeken und Florian Meyer wurden zwei Feuerwehrkameraden gefunden, die sich zutrauten, die Jugendarbeit zu übernehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In ihrer Rede machte Bürgermeisterin Petra Lausch darauf aufmerksam, dass diese Arbeit mit einem sehr hohen Zeitaufwand verbunden sei, der sich aber durchaus lohnen würde: „Die Jugend will sich ehrenamtlich engagieren, in der Feuerwehr hat sie etwas gefunden. Neben der Sachkenntnis sind dabei technische Kenntnisse und Nervenstärke gefragt.“

Edewechts Gemeindebrandmeister Hinrich Bischoff bedankte sich bei der Gemeinde, die die Gründung der zweiten Jugendfeuerwehr in der Gemeinde und die 13. im Landkreis Ammerland mit 10 000 Euro unterstützt hat. Der Feuerwehrausschuss-Vorsitzende Dr. Hans Fittje forderte die Jugendlichen auf, dabei zu bleiben und dafür zu sorgen, dass auch andere mitmachen. „Die Jugendfeuerwehr ist cool, sie bietet Spaß und Spannung und ist etwas Attraktives.“

Ortsbrandmeister Uwe Hilgen, der an diesem Tag als Ehrengäste unter anderem Staatssekretär Thomas Kossendey, die Landtagsabgeordneten Sigrid Rakow (SPD) und Jens Nacke (CDU) sowie den Ehrengemeindebrandmeister Enno Gerdes-Röben begrüßen konnte, sieht in der Gründung der Jugendfeuerwehr eine Stärkung der Friedrichsfehner Feuerwehr. Die Jugendfeuerwehr wird sich jetzt wöchentlich mittwochs von 17 bis 19 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Friedrichsfehn treffen.

Schon am Sonntag war die neue Jugendfeuerwehr erstmals im Einsatz. Sie begleitete den Festmarsch des Schützenvereins Wildenloh.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.