Bad Zwischenahn Meldungen über angebliche Übergriffe von Menschen in Clowns-Kostümen in der Gemeinde Bad Zwischenahn machten am Wochenende im sozialen Netzwerk Facebook die Runde.

Auf Nachfrage der NWZ  bestätigte Johannes Nipper von der Polizei in Bad Zwischenahn, dass eine Mutter am Samstag um 18.40 Uhr gemeldet habe, ihre Tochter sei am Zwischenahner Meer von Clowns erschreckt worden. Die Frau habe allerdings keine Anzeige erstatten wollen. Polizeibeamte hätten die Gegend abgesucht, aber keine Clowns angetroffen. Die Polizei stufe den Vorfall derzeit als schlechten Streich ein, so Nipper. Nachdem der Fall bei Facebook die Runde gemacht habe, hätten sich zwar zwei Personen bei der Polizei nach dem Vorfall erkundigt, weitere Sichtungen der Scherzbolde seien aber nicht gemeldet worden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.