Gristede Vormittags draußen im Wald sein – bei jedem Wetter, zu jeder Jahreszeit: Das können die Kinder, die zu den Gristeder „Waldwichteln“ zählen. Draußen im Gristeder Busch leben die Kinder jeweils montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8.30 bis 12 Uhr ihren Bewegungsdrang aus, entdecken die Natur und stärken ganz nebenbei ihr Immunsystem.

Betreut werden die Kinder im Alter von zweieinhalb bis sechs Jahren dort von den Tagesmüttern Sabine Jungmann und Silke de Wall: Schließlich firmieren die „Waldwichtel“, die 1997 mal als Elterninitiative gegründet worden waren, seit Februar 2014 offiziell unter Wald-Kindertagespflege und sind dem SSV Gristede angegliedert.

Derzeit machen sieben Kinder bei den „Waldwichteln“ mit, die sich morgens zum Abmarsch in den Wald beim Dorfgemeinschaftshaus in Gristede treffen. „Leider haben wir für die Saison ab 1. August erst vier Anmeldungen“, berichtet Sabine Jungmann. Sie glaubt, dass der bislang fehlende Mittwoch im Angebot der „Waldwichtel“ ein Grund für die Zurückhaltung der Eltern sein könnte. Ab 1. August soll deshalb auch der Mittwoch zukünftig den „Waldwichteln“ gehören, die dann ihren Unterstand im Wald täglich von montags bis freitags aufsuchen werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zudem wird zu diesem Zeitpunkt Dörte Wemken aus Ekern zum Betreuerteam stoßen und Silke de Wall nachfolgen, die die „Waldwichtel“ verlässt. Dörte Wemken ist ebenfalls Tagesmutter, aber auch Naturpädagogin, Heilpflanzenkundige und Hobby-Imkerin – und selbst Mutter von vier Kindern. Sie möchte den „Waldwichteln“ auch neue Naturerlebnisse liefern. Und da könnte sie auch schon mal Bienenstöcke mit zum Unterstand der „Waldwichtel“ bringen, kündigt sie „neue Erfahrungen“ an. „Wir wollen ab 1. August auch jüngere Kinder als bislang aufnehmen“, ergänzt Sabine Jungmann. „Sie sollten aber schon laufen können“, sagt sie.

Lediglich extremes Wetter setzt den Aktivitäten im Wald ein Ende. „Erreichen die Temperaturen im Winter minus sechs Grad, dann ist ebenso Schluss wie bei starkem Sturm“, sagt Sabine Jungmann.

Anmeldungen bei den „Waldwichteln“ für die Zeit ab 1. August sind ab sofort möglich unter www.waldwichtel-gristede.de.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.