APEN Spätestens seit dem Beginn des neuen Schuljahres hat sich die mangelhafte Unterrichtsversorgung an der Haupt- und Realschule Augustfehn weiter zugespitzt (NWZ berichtete). Eine Lösung erhofften sich die Schulleitung und die Gemeinde von einem klärenden Gespräch mit der Landesschulbehörde.

Die Hoffnungen wurden vorerst enttäuscht, denn der Behördenmitarbeiter teilte der Schulleitung und Bürgermeister Ulken mit, dass das Amt keine weiteren finanziellen Mittel bereitstellen kann, um zusätzliche Lehrkräfte an der Schule einzustellen und damit den Stundenausfall zu senken.

„Mit dieser Situation sind wir sehr unglücklich“, fasste Bürgermeister Ulken das Ergebnis der Unterredung zusammen. Auch Schulleiter Dr. Ralf Drabent zeigte sich enttäuscht von der Reaktion aus Hannover. „Die desolate Situation durch die mangelhafte Unterrichtsversorgung verhagelt uns die Freude über das gute Zeugnis, dass unserer Schule vor kurzem erst durch die Schulinspekteure ausgestellt wurde“, so Drabent.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass der gravierende Stundenausfall nicht zur Dauersituation werden darf, ist Lehrern, Schülern, Eltern und Gemeindespitze wichtig. Durch Krankheitsfälle im 42-köpfigen Lehrerkollegium beträgt die Unterrichtsversorgung an einigen Tagen nur noch 80 Prozent, wie der Rektor berichtete. In einem Gewaltakt, wie es Drabent formulierte, konnte die Schulleitung zumindest zehn zusätzliche Unterrichtsstunden der Behörde abringen, um so den Unterricht in den naturwissenschaftlichen Fächern für die Abschlussklassen sicher zu stellen. Doch dafür tut sich die nächste „Baustelle“ auf, weil zwei Referendare die Schule mit der Aussicht auf eine Festanstellung an einer anderen Schule verlassen haben – ohne Ersatz.

Für die Lehrer der Schule bedeutet jeder kranke Kollege der ausfällt Vertretungsunterricht. Für Lehrer und Schüler oft keine glückliche Lösung, wenn etwa ein Englischlehrer plötzlich Mathematik unterrichten muss. „Ich jogge im Vertretungsfall von einer Klasse zur nächsten“, klagt Konrektor Wilfried Ottjes.

„Es muss etwas geschehen, um aus diesem Kreislauf heraus zu kommen“, sagt Dr. Ralf Drabent. Inzwischen haben sich Schulleitung, Bürgermeister sowie der Aper Schulauschussvorsitzende Matthias Huber (SPD) und sein Stellvertreter Karl-Hermann Reil (CDU) und Rolf Fittje als Gemeindeelternratsvertreter verständigt, um gemeinsam etwas in Bewegung zu setzen.

So wurden die Ammerländer Landtagsabgeordneten Jens Nacke (CDU) und Sigrid Rackow (SPD) gebeten, sich beim Kultusministerium für die Schule stark zu machen. „So kann es nicht weitergehen. Wenn bald nichts geschieht, ziehen wir Eltern mit Protestplakaten nach Hannover. Den Zug dahin bekommen wir bestimmt voll“, kündigt Rolf Fittje an.

Thomas Neunaber Barßel/Saterland / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.