Bewegung
Herz im Mittelpunkt der Gesundheitstage

Bild: Tonia Hysky
Gesundheitstage bei der August Brötje GmbH: Der neue Geschäftsführer Heinz-Werner Schmidt und Claudia Zajontz (Leitung Personal) schauen sich das begehbare Herz an.Bild: Tonia Hysky
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Rastede Spaziergang, Zumba, Aerobic oder gesunde Ernährung: Statt eines ganz normalen Arbeitstages steht bei den Mitarbeitern der August Brötje GmbH in Rastede seit Donnerstag und noch diesen Freitag das Thema Gesundheit auf dem Programm.

Bei der dritten Auflage der firmeninternen Gesundheitstage für die rund 370 Beschäftigten aus verschiedenen Bereichen steht in diesem Jahr das Herz – als Motor des Lebens – im Mittelpunkt. Das Organisationsteam, darunter auch Claudia Zajontz (Leitung Personal), hatte rund um das Thema Herz/Kreislauf ein Programm mit Vorträgen und Kursen erarbeitet. Auch in diesem Jahr kommen die Gesundheitstage wieder sehr gut an, weiß Claudia Zajontz: „Die Resonanz ist super.“

Das können auch Ralf Oeltjendiers und Joachim Nordbrock bestätigen. „Es ist gut, umfangreich und informativ“, sagt Nordbrock, der wie sein Kollege gerade vom Vortrag „1. Hilfe für das Herz-Kreislaufsystem“ kommt. Gerade beim Defibrillator müsse man Berührungsängste verlieren, fügt Nordbrock hinzu. Im Foyer konnten sich die Mitarbeiter an verschiedenen Ständen informieren und oder auch mit einer Messung ihre Venen prüfen lassen.

Auch Heinz-Werner Schmidt, seit wenigen Tagen neuer Geschäftsführer der August Brötje GmbH in Rastede, beteiligte sich an dem gesunden Programm: „Das ist eine klasse Initiative. Hier werden viele Dinge thematisiert, die sonst vielleicht untergehen würden.“ Schmidt hat sich schon den Vortrag zum Thema „Herzgesunde Ernährung“ angehört, später folgt noch der Procam-Score. Der ermittelt das individuelle Herzinfarktrisiko in den nächsten Jahren. Es sei gut, Impulse zu geben, so Schmidt. Denn Gesundheit fange bei jedem Einzelnen selbst an.

Bei der Zusammenstellung des diesjährigen Programms hatte sich das Organisationsteam des Rasteder Unternehmens auch einige Ideen bei der Deutschen Herzstiftung geholt.

Das könnte Sie auch interessieren